Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.10.1987 - 

Neue Version bietet erweiterte Grafikmöglichkeiten:

X-Windows peilt praktischen Einsatz an

BOSTON (CWN) - Ein neues Release ihres portablen Anwertdungsentwicklungs-Werkzeugs "X-Window" hat das Massachusetts Institute of Technology (MIT) jetzt angekündigt. Version 11 unterscheidet sich von der vorhergehenden Ausführung 10 durch einen erweiterten Funktionsumfang im Grafikbereich.

Mit der neuen Version ist laut MIT der Quasi-Standard für die Entwicklung netzbasierter Fenster-Anwendungen auf Workstations aus dem Stadium des Forschungsprojekts herausgetreten, er orientiere sich jetzt stärker an industriellen Anwendungen. Produkte, die auf X-Windows 11 aufbauen, sind jedoch noch nicht in Sicht.

Geplant ist ein Konsortium von Herstellerbetrieben, das die Weiterentwicklung von X-Windows in die Hand nehmen soll. Außerdem arbeiten insgesamt elf Anbieter, darunter Apollo, Digital Equipment, Hewlett-Packard, Silicon Graphics und Tektronix zusammen an der Definition von dreidimensionalen Grafikerweiterungen.

Wie das MIT mitteilte, wird das American National Standards Institute (ANSI) die X-Windows-Version 11 auf ihre Eignung zur Normierung untersuchen. Anfang des nächsten Jahres will das MIT auch einen Programmierer-Werkzeugkasten fertiggestellt haben. Außerdem stellte IBM sein "Andrew Toolkit" zur Verfügung, um es in die zukünftige X-Windows-Vermarktung einzuschließen.

Seit Januar dieses Jahres wird X-Windows von einer Handvoll namhafter Hersteller unterstützt: Unter anderem setzen Apollo, Data General, Digital Equipment, Hewlett-Packard sowie IBM auf den Quasi-Standard. Sun hat sich der X-Windows-Bewegung erst im April angeschlossen; sein eigenes, auf "Postscript" basierendes Produkt mit der Bezeichnung "Network Extensible Window System" (News) will der Hardware-Anbieter mit neuer X-Windows-Version integrieren.