Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.08.2002 - 

Monitoring und Management Out-of-the-Box

Xandria bringt SAP-Systeme unter Kontrolle

MÜNCHEN (CW) - Die Baseler Syslink AG, ein Spinoff von Pricewaterhouse-Coopers, präsentiert mit "Xandria" ein Überwachungs-Tool für SAP-Systeme. Das Besondere an der Out-of-the-Box-Lösung soll sein, dass sie Monitoring- und System-Management in einem Produkt kombiniert.

Syslink betreut mit zwei redundanten Rechenzentren rund 20 kleinere und mittlere Kundenunternehmen. Zu den Aufgaben des Dienstleisters gehören Hosting und Outsourcing von SAP-Systemen. Da der Serviceanbieter am Markt kein für seine Belange geeignetes Monitoring- und Management-Werkzeug finden konnte, startete er eine Eigenentwicklung. Das Ergebnis heißt Xandria und soll jetzt als eigenständiges Produkt für vergleichbare Umgebungen vermarktet werden.

Zum Kern der Software gehören ein im Anwendersystem installierter Agent sowie eine dedizierte Datenbank, auf der alle relevanten Informationen inklusive Change-Control-Daten, Kontrolllisten und Ticketing gespeichert werden. Im Fall der Änderung einzelner Parameter wird automatisch ein Ticket erstellt, das erst abgelegt wird, wenn die Fehlerbehebung bestätigt worden ist. Auf diese Weise entsteht eine lückenlose Dokumentation, die jederzeit anzeigt, welche Änderungen von wem, zu welchem Zeitpunkt und wo vorgenommen wurden. Aufgrund von definierten Parametern lassen sich frühzeitig kritische Größen anzeigen, um auf diese Weise Engpässen etwa bei verpassten Systemerweiterungen vorzubeugen. Xandria umfasst Change-Management, Ticketing, Eskalations-Management sowie einen automatischen Service-Level-Report. Integriert sind auch Schnittstellen zu bestehenden Management-Tools. Die Software soll sich in rund zehn Minuten installieren lassen.

Laut Syslink genügt es, die Anwenderrechte sowie wichtige Angaben wie den Namen des Systems und die Ports einzugeben, damit das Programm automatisch ein Verzeichnis mit detaillierten Versionsinformationen erstellt und aktualisiert. Unterm Strich soll sich mit Hilfe des Produkts eine Transparenz erreichen lassen, die den SAP-Systemverantwortlichen von seinen täglichen Aufgaben entlastet. (ue)