Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.06.1997 - 

Börsenspot

Xerox: Aussichtsreiches Engagement

Von Arnd Wolpers*

Xerox gehörte in den vergangenen Jahren zu den US-Standardwerten, die sich parallel zum Markt entwickelten. Die Performance der Aktie entsprach im wesentlichen der des Dow Jones Industrial Index. Auch die Bewertung des Unternehmens mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 20 für das laufende Geschäftsjahr ähnelt dem Wallstreet-Durchschnitt. Mit 19,5 Milliarden Dollar Umsatz in diesem und deutlich mehr als 20 Milliarden Dollar (Prognose) im kommenden Jahr sowie einem Konsens bei den Gewinnschätzungen für 1998 (4,52 Dollar) sollte Xerox weiterhin zumindest ähnlich gut wie die Wallstreet insgesamt abschneiden können. Lediglich ein Rückschlag am US-Bond-Markt mit Rückwirkung auf den US-Markt stellt derzeit ein Risiko dar. Wallstreet-Analysten sehen Kursziele für die Aktie von deutlich über 80 Dollar.

Der Markt, in dem das Unternehmen tätig ist (Kopierer, Scanner, Drucker und Document-Processing-Software), hat derzeit ein weltweites Volumen von rund 200 Milliarden Dollar und wächst jährlich um rund zehn Prozent. Anfang Juni trennte sich Xerox von der britischen Rank Group beziehungsweise integrierte die Tochter Rank Xerox vollständig. Manche Experten sehen darin den letzten Schachzug einer strategischen Neuausrichtung, die auf den großen Wettbewerber Hewlett-Packard (HP) abzielt. Zur Finanzierung dieser Transaktion hat die Company ein angekündigtes Aktienrückkaufprogramm gestoppt. Analysten rechnen damit, daß der Kauf der restlichen Rank-Xerox-Anteile den Gewinn je Aktie schon 1998 um bis zu 20 Cent erhöhen könnte.

* Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.