Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1994

Xerox-Division gekauft McDonnell Group will wieder Fuss im US-Softwaremarkt fassen

LONDON (IDG) - Die McDonnell Information Systems Group

(MDIS) uebernimmt die amerikanische Xerox-Division Computer Services (XCS). Der britische Softwarehersteller, der dazu einen Letter of intent unterzeichnet hat, will mit dem Kauf seine Marktpraesenz in den USA wieder intensivieren.

Probleme mit einer Vertretung am US-Markt hatte MDIS, seit sich das Unternehmen, ehemals Tochter des amerikanischen Luftfahrtkonzerns McDonnell Douglas, im vergangenen Jahr durch ein Management-Buyout von der Mutter trennte. Die Uebernahme von XCS soll die Schwierigkeiten nun beheben. Der Kaufpreis wird aus einem Fixum von zehn Millionen Dollar bestehen. Ausserdem ueberweisen die Briten ueber vier Jahre hinweg einen nicht genannten Anteil ihres jaehrlichen Umsatzes an Xerox, so dass die Summe um weitere 20 bis 30 Millionen Dollar anwachsen wird. Im Vergleich dazu: Der Umsatz von XCS betrug im vergangenen Jahr 20 Millionen Dollar.

Die Entscheidung zugunsten der Xerox-Tochter erklaert MDIS-CEO Jerry Causley so: Man erwarte sich erhebliche Synergieeffekte im technischen Bereich, da das XCS-Flaggschiff "Chess", eine integrierte Fertigungsloesung, mit dem MDIS-Entwicklungs-Tool

"Pro-IV" geschrieben wurde. Die in den USA installierte Basis von Chess stellt Causleys Ansicht nach die kritische Masse dar, die notwendig ist, um sich auch mit anderen MDIS-Produkten am US-Markt etablieren zu koennen. Dazu gehoeren Anwendungen fuer das RZ- und Personal-Management sowie fuer die Datensicherheit. Die Uebernahmeverhandlungen sollen Ende September abgeschlossen sein.