Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Single-Pass-Technologie bei Ink-Jet- und Laser-Printer


31.05.2002 - 

Xerox propagiert Farbdruck im Büro

NEUSS (CW) - Xerox bringt den Tintendrucker "Phaser 8200" und den Laser-Printer "Phaser 6200" auf den Markt, die durch "Single-Pass"-Technologie zügig zu Werke gehen.

Der "Solid-Ink"-Farbdrucker Phaser 8200 für das Format A4 schafft maximal 16 Seiten pro Minute; im Standardmodus sind es noch zehn, im "enhanced" Modus sechs und in Fotoqualität 3,5 Seiten pro Minute. Die beste Auflösung beträgt dabei 1200 mal 600 dpi. Bis zum Druck der ersten Seite braucht es neun Sekunden. Das liegt zum einem an einem integrierten Power-PC-Prozessor, der mit 300 Megahertz getaktet ist. Der zweite Grund ist ein Speicher, der bei den verschiedenen Modellen (B, N, DP und DX) zwischen 64 und 192 MB groß ist.

Beim Modell B erfolgt der Anschluss über USB oder parallel, bei den anderen Modellen ist auch eine Verbindung über 10/100BaseT-Ethernet möglich. Der Phaser 8200 unterstützt die Druckersprachen Postscript 3 sowie eine PCL-5C-Emulation mit automatischer Erkennung und Umschaltung. Er beherrscht 136 Fonts einschließlich aller Standard-Windows- und Mac-OS-Fonts sowie 45 PCL-Fonts. Neben einer Kassette für 200 Blatt Papier lassen sich zwei optionale Zuführungen für je 500 Blatt ansetzen. Der Tintendrucker ist verwendbar mit den Betriebssystemen Windows 9x, 2000, NT, OS/2, Mac OS 8 und 9, verschiedenen Linux- und Unix-Varianten sowie Netware ab 3.1. Der Preis beträgt beim Basismodell B 2520 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Ebenfalls in den vier Modellvarianten B, N, DP und DX gibt es den Farblaserdrucker Phaser 6200. Nur Modell B bescheidet sich mit einer Auflösung von 600 mal 600 dpi und 64 MB Speicher, die anderen Typen bringen 2400 mal 600 dpi Auflösung und 128 MB Speicher, das Model DX gar 256 MB. Gemeinsam ist den Lasern ein auf 500 Megahertz getakteter Power-PC-Prozessor. Die Aufwärmzeit beträgt 30 Sekunden; im Betrieb dauert es bis zum Druck der ersten Seite 15 Sekunden.

Der Phaser 6200 unterstützt die Druckersprachen Postscript 3 sowie eine PCL-5C-Emulation mit automatischer Erkennung und Umschaltung. Die Standardkassette für 500 Blatt Papier im Maximalformat A4 lässt sich um einen Einzug für 1000 Blatt erweitern. Doppelseitiger Druck ist bei den beiden Modellen B und N optional möglich, bei den anderen Standard. Anschlüsse erfolgen beim Modell B parallel oder über USB, bei den anderen Modellen ferner über Ethernet 10/100 BaseT. Der Preis für das Basismodell B beträgt netto 2800 Euro, in der Netzwerkkonfiguration 3160 Euro.

Beide Drucker kommen mit dem "Centreware IS Embedded-Web-Server" für das Drucker-Management. Außerdem verfügen sie über den "Printing Scout", ein Software-Feature, das automatisch ein Hilfefenster mit illustrierten Instruktionen auf dem Bildschirm des Anwenders öffnet, sollte der Drucker dessen Aufmerksamkeit benötigen. Für die Phaser 6200 und 8200 gilt eine einjährige Vor-Ort-Garantie. Beide Drucker sind bei Resellern und Händlern verfügbar. (ls)