Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.10.1982

Xerox: Vorsprung mit Ethernet

GENF (sg) - Erstmals in der Schweiz präsentierte die Rank Xerox AG das Netzwerksystem 8000. Das System ist in seiner Entwicklungsphase unter der Bezeichnung "Ethernet" bekannt gewordenen.

Rank Xerox ist davon überzeugt, daß nur mit Hilfe von Büro-Netzwerken eine entscheidende Produktivitätsverbesserung in der Büroorganisation erzielt werden kann.

Inzwischen haben sich eine Reihe namhafter Hersteller des In- und Auslandes der Ethernet-Netzwerktechnologie angeschlossen und, wie zum Beispiel die Siemens-Albis AG, Lizenzen für Ethernet erworben und Netzwerkprodukte am Markt oder in Planung. Xerox und ihre Lizenznehmer sollten auf diesem Gebiet über einen gewissen Vorsprung verfügen.

Ethernet verbindet eine Vielzahl von unterschiedlichen Arbeitsstationen, Bürosystemen und Rechnern mit Hilfe eines einfachen Koaxialkabels, das zehn Millionen Bits in der Sekunde übermittelt. Es bewerkstelligt eine einfache, aber trotzdem sehr zuverlässige Verbindung zum Austausch beliebiger elektronischer Informationen. Dazu zählen Text, Daten, Grafiken und in begrenzter Form auch Sprache.

Im Rahmen des Netzwerksystems 8000 zeigte Xerox auch drei Serverstationen. Diese Server bilden eine wesentliche Grundlage für das Netzwerksystem. Einer dieser Server ist der 8030-Datei-Server, der als elektronisches Archiv die herkömmlichen Büroablagen ersetzen soll. Sein Dateiverwaltungssystem ist mit aus der Bürowelt bekannten Ordnungsbegriffen wie Dokument, Ordner oder Aktenschrank aufgebaut. Im Netzwerksystem dient er zusätzlich als zentraler Punkt für Empfang, Absendung und Aufbewahrung elektronischer Post. In seinem Festplattenspeicher (10, 29 oder 58 MB) können über 10000 A4-Seiten Text und Grafik im kontrollierten Zugriff bereitgehalten werden.