Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.05.2007

XETRA-MITTAG/DAX im Vorfeiertagshandel etwas leichter

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Mittwochmittag etwas leichter bei ruhigem Geschäft. Der DAX verliert gegen 13.10 Uhr 0,3% bzw 24 Punkte auf 7.481. Im Moment sei wenig los, da einige Marktteilnehmer den morgigen Feiertag trotz geöffneter Börsen bereits für ein verlängertes Wochenende nutzten, heißt es. Zudem stünden zur Vorsicht mahnende Chartbilder der US-Indizes neuen Jahreshochs im DAX zunächst im Weg. Am Nachmittag könnten die Daten zu den Baubeginnen in den USA Aufschluss über die Entwicklung in der US-Immobilienbranche geben und damit neue Impulse liefern. Außerdem stehen Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung aus den USA zur Bekanntgabe an.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Mittwochmittag etwas leichter bei ruhigem Geschäft. Der DAX verliert gegen 13.10 Uhr 0,3% bzw 24 Punkte auf 7.481. Im Moment sei wenig los, da einige Marktteilnehmer den morgigen Feiertag trotz geöffneter Börsen bereits für ein verlängertes Wochenende nutzten, heißt es. Zudem stünden zur Vorsicht mahnende Chartbilder der US-Indizes neuen Jahreshochs im DAX zunächst im Weg. Am Nachmittag könnten die Daten zu den Baubeginnen in den USA Aufschluss über die Entwicklung in der US-Immobilienbranche geben und damit neue Impulse liefern. Außerdem stehen Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung aus den USA zur Bekanntgabe an.

DaimlerChrysler stehen nach der Zahlenvorlage vom Vortag und der Trennung von Chrysler am Montag weiter im Blick. Die positiven Einschätzungen zu der Aktie mehren sich. Sal. Oppenheim hat das Kursziel auf 78 von 60 EUR erhöht, J.P.Morgan auf 75 von 60 EUR und Lehman Brothers auf 72 von 67 EUR. Nach leichterem Start hat das Papier ins Plus gedreht und legt um 0,3% auf 63,72 EUR zu. Auch VW sind gesucht. Im Markt heißt es, einige Anleger setzten auf ein Näherrücken des Fristendes für das Porsche-Angebot. Danach könnte Porsche wieder am Markt kaufen. Die Aktie legt um 2% auf 108,63 EUR zu. Deutsche Post gewinnen 1% auf 23,81 EUR und profitieren damit von einigen zuversichtlichen Studien.

Bankentitel liegen ungeachtet der anhaltenden Konsolidierung im europäischen Bankensektor leicht im Minus. UniCredit und Capitalia hatten am Dienstag Fusionsgespräche bestätigt. Darüber hinaus ranken sich Marktspekulationen um ein Interesse der Deutschen Bank an Julius Bär, die die deutsche Großbank auf Anfrage nicht kommentiere wollte. Commerzbank verlieren 0,4% auf 36,27 EUR, Deutsche Bank büßen 1,1% auf 115,23 EUR ein. Nur optisch deutlich schwächer als der Gesamtmarkt notieren BMW und FMC nach Dividendenabschlägen in Höhe von 0,70 bzw 1,41 EUR.

In der zweiten Reihe verlieren IKB bei volatilem Handelsverlauf nach ihrem Quartalsbericht 1,1% auf 28,79 EUR. Die Zahlen der IKB seien "gemischt" ausgefallen, heißt es. Der Provisionsüberschuss enttäusche etwas, der Zinsüberschuss sei etwas besser als erwartet ausgefallen. Die WestLB hob indes ihre Einschätzung auf "Buy" mit Ziel 36 EUR, Merck Finck bestätigte die Kaufempfehlung. Hugo Boss weiten ihre jüngsten Kursgewinne aus und klettern um 1% auf 46,04 EUR. Sie profitieren damit weiter vom Übernahmeinteresse für den Großaktionär Valentino. Hochtief steigen um 1,9% auf 83,02 EUR. Händler verweisen auf eine positive Studie der UBS mit einem um gut 6 EUR auf 93,70 EUR erhöhten Kursziel.

Premiere kommen nach vorübergehend deutlichen Gewinnen wieder etwas zurück. Händler meinen, es sei unwahrscheinlich, dass sich Arena in finanziellen Schwierigkeiten befinde und Premiere deshalb wieder an die Bundesliga-TV-Rechte komme, wie es gerüchteweise geheißen hatte. Denn über Unity Media gehöre Arena bereits zwei Finanzinvestoren. Premiere steigen um 1,6% auf 17,25 EUR. Unity Media hat das Gerücht unterdessen zurückgewiesen.

QSC geben im TecDAX nach ihrem Quartalsbericht um 0,8% auf 5,13 EUR nach. Conergy büßen nach getroffenen Markterwartungen 0,1% auf 48,95 EUR ein. Den bisherigen Ausblick für Umsatz- und Ertragsentwicklung hat das Unternehmen bestätigt, die Aussagen enthielten somit keine Überraschungen, so ein Händler.

DJG/mif/reh

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.