Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.2008

XETRA-MITTAG/Etwas leichter - Impulsarmer Handel - IKB brechen ein

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Montagmittag etwas leichter, wobei in einem sehr dünnen Handel schon kleinere Orders das Geschehen bestimmen. Viele Anleger hätten der Börse den Rücken zugewandt, heißt es im Handel und es dürfte einige Zeit benötigen, bis das von den Banken verspielte Vertrauen zurückgewonnen sei. Der DAX verliert gegen 13.05 Uhr 0,3% oder 21 auf 6.746 Punkte, steht damit aber deutlich über seinem Tagestief bei 6.690 Punkten.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Montagmittag etwas leichter, wobei in einem sehr dünnen Handel schon kleinere Orders das Geschehen bestimmen. Viele Anleger hätten der Börse den Rücken zugewandt, heißt es im Handel und es dürfte einige Zeit benötigen, bis das von den Banken verspielte Vertrauen zurückgewonnen sei. Der DAX verliert gegen 13.05 Uhr 0,3% oder 21 auf 6.746 Punkte, steht damit aber deutlich über seinem Tagestief bei 6.690 Punkten.

Der DAX handelt genau in der Mitte in der zuletzt ausgebildeten breiten Handelsspanne von 6.400 bis 7.000 Punkten. Damit bestehe für viele institutionelle Investoren momentan kein Handlungsbedarf. Diese Marken dürften die nächsten Tagen bestand haben, heißt es im Handel. Erst ein nachhaltiger Ausbruch aus diesem Bereich dürfte größeres Handelsinteresse mit sich bringen. Ansonsten stünden in den kommenden Tagen die Unternehmen im Fokus, die Zahlen für das abgelaufene Quartal ablieferten.

Im Blick der Anleger stehen zum Wochenstart einmal mehr die Banken. Positiv fällt dabei die Aktie der Postbank ins Auge, die um 2,7% auf 60,65 EUR zulegt. Grund ist nach Händlerangaben ein Bericht im "Tagesspiegel", wonach über einen Verkauf bereits im Frühjahr entschieden werden könnte. "Das scheint sich ja richtig zu beschleunigen", sagt ein Händler: "Erst war es unsicher, dann hieß es dieses Jahr, dann Herbst und jetzt Frühjahr". Gleichzeitig gibt es Spekulationen um eine "deutsche Lösung", also um einen Verkauf der Postbank an die Deutsche Bank. Deutsche Bank notieren wenig verändert bei 75,92 EUR.

Dagegen fallen Commerzbank im Vorfeld der Bekanntgabe der Quartalszahlen am Donnerstag deutlich um 3,3% auf 19,20 EUR. Händler verweisen unter anderem auf die Vorlagen der Societe Generale, die über 3% verliert, weil die Abschreibungen höher ausgefallen sind als erwartet und die Bank nun eine Kapitalerhöhung vorbereitet. Ebenfalls gedrückt wird die Stimmung durch die Entwicklung um IKB. Presseberichte vom Wochenende über weitere Milliardenrisiken bei der IKB bringen den Kurs massiv unter Druck. IKB fallen um 21% auf 4,99 EUR.

Einmal mehr tendieren die Autowerte schwächer. Die negativen Analystenkommentare aus der Vorwoche belasteten weiterhin, so ein Händler. Ein anderer Marktteilnehmer verweist auf den deutlicher angezogenen Ölpreis, der die Branche belaste. Daimler verlieren 2% auf 50 EUR, BMW 1,3% auf 33,97 EUR und Continental 2,1% auf 63,67 EUR.

In der zweiten Reihe steigen Kuka um 3,0% auf 21,59 EUR, nachdem die HSBC den Titel auf "Overweight" heraufgestuft hat. Klöckner & Co profitieren unter anderem von einem positiven Analystenkommentar von J.P. Morgan und gewinnen 2,6% auf 28,06 EUR.

Im TecDAX steigen Nordex um 1,2% auf 25,00 EUR. Nach Einschätzung aus dem Handel machen die am Freitagabend berichteten Quartalszahlen von Nordex einen guten Eindruck. Der Anstieg beim Umsatz wie auch beim EBIT sei beeindruckend. Auch der Auftragsbestand lese sich positiv. Den schwächsten Wert im TecDAX stellen Conergy, die um 4,7% auf 11,71 EUR nachgeben.

DJG/thl/mod/gos

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.