Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.05.2008

XETRA-MITTAG/Fester - Nachzügler gesucht

FRANKFURT (Dow Jones)--Fester zeigt sich der deutsche Aktienmarkt am Mittwochmittag. Der DAX steigt gegen 13.10 Uhr um 0,9% oder 60 auf 7.076 Punkte. Der deutsche Leitindex testet damit erneut die Widerstandszone zwischen 7.060 und 7.080 Punkten. Viele Anleger hätten mit einem weiteren Rücksetzer gerechnet, dieser falle nun aus, heißt es. Die Stimmung sei aufgrund der Quartalszahlen von Commerzbank, Henkel und Deutsche Börse weiterhin gut.

FRANKFURT (Dow Jones)--Fester zeigt sich der deutsche Aktienmarkt am Mittwochmittag. Der DAX steigt gegen 13.10 Uhr um 0,9% oder 60 auf 7.076 Punkte. Der deutsche Leitindex testet damit erneut die Widerstandszone zwischen 7.060 und 7.080 Punkten. Viele Anleger hätten mit einem weiteren Rücksetzer gerechnet, dieser falle nun aus, heißt es. Die Stimmung sei aufgrund der Quartalszahlen von Commerzbank, Henkel und Deutsche Börse weiterhin gut.

Am Nachmittag gibt es Zahlen zum US-Immobilienmarkt und zur Entwicklung der Produktivität in den USA. Das technische Bild stützt die Annahme einer Seitwärtsbewegung, heißt es von technischen Analysten: Der DAX habe am Dienstag eine Unterstützung gefunden. Nach oben deute aber weiterhin nichts auf einen Bruch der aktuellen Widerstandszone bei 7.060 bis 7.080 Punkten hin.

Gute Nachrichten treiben vor allem die Finanzwerte: So steigen Commerzbank nach überzeugenden Zahlen um 2% auf 23,76 EUR. "Die Zahlen sind durch die Bank etwas besser als erwartet, das operative Ergebnis substanziell besser", so Heino Ruland von FrankfurtFinanz. Das "stabile Geschäft" laufe gut, das Handelsergebnis sei deutlich besser ausgefallen als erwartet. Die Subprime-Verluste von 244 Mio EUR seien vergleichsweise gering und die Bank nur wenig von der Krise betroffen.

Auch Deutsche Börse konnten mit ihrem Quartalsergebnis am Vorabend überzeugen. Die Analysten der Citigroup äußerten sich erfreut und bestätigten ihr Kursziel 129 EUR sowie die Kaufempfehlung. Positiv seien die hohen Umsätze der Eurex und die Nettozinseinnahmen von Clearstream. Der Ausblick habe ebenfalls überzeugt, hieß es weiter. Die Aktie der Deutschen Börse kommt nach Gewinnmitnahmen vom Tageshoch zurück und liegt noch 2,1% im Plus bei 102,52 EUR.

Bei Henkel ist die zunächst negative Einschätzung der Quartalsdaten gewichen. Die Aktien springen um 5,9% auf 29,81 EUR. Händler sehen darin allerdings nur eine Folge der vorherigen Untergewichtung in den Depots. "Die Mehrzahl der Analystenstimmen ist auch weiter skeptisch zu den Zahlen", so ein Händler. Der "Kurseinbruch" von rund 4% in Deutsche Post ist hingegen nur optischer Natur: Der Briefzusteller schüttet am Berichtstag 0,90 EUR Dividende aus und liegt damit "unterm Strich" im Plus.

Die vorläufigen Eckdaten zum ersten Quartal, die TUI am Berichtstag veröffentlichte, scheinen mit den Erwartungen überein zu stimmen, so die Analysten von Merrill Lynch. Das Unternehmen habe außerdem bekräftigt, dass die Abspaltung der Schifffahrtssparte nach Plan verlaufe. Der CEO habe angekündigt, dass die Aktionäre an den Erlösen beteiligt würden. Bei der laufenden Hauptversammlung geht es um die Zukunft der Reederei-Tochter Hapag-Lloyd. Die Frage ist, ob und wie sich Aufsichtsratschef Jürgen Krumnow und damit auch CEO Michael Frenzel halten können. Die Aktie steigt um 0,6% auf 18,61 EUR.

Allianz steigen um 0,4% auf 131,72 EUR. Der Versicherer prüft nach einem Bericht der "FTD" den Kauf der Hochspannungsnetze des Versorgers E.ON. Dies sei eine "intelligente Anlagelösung", meint ein Händler: "Damit würde Allianz über Jahrzehnte einen stabilen Cash Flow generieren, um Zinszusagen an Anleger zu garantieren".

Im MDAX setzen K+S ihre Rally ungebremst fort und steigen um 6% auf 284,40 EUR. Auch die Konjunkturzykliker Klöckner & Co, MTU und Demag Cranes legen zu. Während der Umsatz im ersten Quartal bei Puma wie erwartet ausgefallen sei, haben das EBIT und der Nettogewinn deutlich unter den eigenen und den Marktprognosen gelegen, so die Analysten von UniCredit. Puma steigen um 2,3% auf 231,73 EUR.

Die vorgelegten Leoni-Zahlen haben beim Umsatz die Markterwartungen übertroffen, beim EBIT jedoch leicht verfehlt, wie die Analysten der NordLB konstatieren. Leoni befinde sich angesichts der Akquisition der Valeo-Bordnetz-Sparte und infolge der Vorleistungen für neue Aufträge in einem Übergangsjahr. Leoni steigen um 1,7% auf 34,28 EUR.

Die vorläufigen Zahlen der Heidelberger Druckmaschinen entsprachen weitgehend den Schätzungen der LBBW. Das auf mindestens 260 Mio EUR reduzierte EBIT-Ziel sei mit 268 Mio EUR erreicht worden. Der Auftragsbestand zum Geschäftsjahresende habe um 14% unter dem Vorjahreswert gelegen. Die Aktie steigt um 6,6% auf 16,84 EUR.

MLP sei gut in das laufende Jahr gestartet, kommentiert UniCredit die Erstquartalszahlen des Finanzdienstleisters. Das sei vor allem der so genannten "Riester-Rente" zu verdanken. MLP habe von der Erweiterung dieser staatlich geförderten privaten Altersvorsorge profitiert. Nach dem Anstieg vom Vortag verliert die Aktie 2,55 auf 11,30 EUR. Im TecDAX erholen sich die Solarwerte von den Abschlägen am Vortag.

DJG/mif/flf

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.