Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.04.2007

XETRA-MITTAG/Freundlich - Gute Zahlen und ifo-Daten erfreuen

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt bewegt sich am Mittwochmittag auf erhöhtem Niveau seitwärts, nachdem er im frühen Geschäft deutlich zulegen konnte. Der DAX steigt gegen 13.00 Uhr um 43 Punkte oder 0,6% auf 7.314 Punkte. Neben guten Zahlen von Siemens sorge auch der ifo-Index für Kauflaune, sagen Händler. Dieser lag im April mit 108,6 über der Prognose und dem Vormonatswert von 107,7. Sowohl die aktuelle Lagebeurteilung als auch die Geschäftserwartungs-Komponente haben weiter zugelegt. "Die Zahlen zum ifo-Index sind durchaus erstaunlich", sagt ein Beobachter. Noch nicht einmal der feste Euro und der im Umfragezeitraum stark gestiegene Ölpreis hätten den Erwartungen der Unternehmen etwas anhaben können.

Daneben stützen die Übernahmespekulation im Bankenbereich. Auch vom US-Halbleiterindex SOX kämen mit einem neuen Jahreshoch positive Impulse, heißt es im Handel. Aus technischer Sicht liege der DAX in einer Konsolidierung zwischen den Unterstützungen bei 7.220 und 7.200 Punkten sowie dem Widerstandsbereich zwischen 7.350 und 7.367 Punkten. Ein Ende der Konsolidierung sei noch nicht in Sicht. Technische Analysten meinen aber, es handle sich wohl lediglich um eine Verschnaufpause auf dem Weg zu neuen Jahreshochs im DAX.

Siemens gewinnen 0,7% auf 89,86 EUR. Der Konzern hat überraschend schon am Berichtstag die neuen Quartalszahlen veröffentlicht. Damit wolle er möglicherweise die Stellung von Vorstandschef Klaus Kleinfeld vor der Aufsichtsrat-Sitzung im Tagesverlauf stützen, heißt es im Handel. In der Sitzung geht es auch um die mögliche Vertragsverlängerung für Kleinfeld. Das Zahlenwerk für das zweite Geschäftsquartal bis Ende März sehe besonders operativ gut aus, heißt es am Markt. Infineon steigen wegen der günstigen Vorlagen der US-Halbleiter um 1,6% auf 11,72 EUR.

Bei den Banken geht es für Commerzbank um 1,4% auf 35,82 EUR nach oben, nachdem ein Konsortium unter Führung der Royal Bank of Scotland für ABN Amro ein Gegengebot von 39 EUR auf den Tisch gelegt hat. Voraussetzung ist, dass ABN die Tochter LaSalle nicht wie geplant an die Bank of America verkauft. Auch Deutsche Bank und Deutsche Postbank legen deutlich zu. Auf der anderen Seite verlieren Deutsche Post 2,7% auf 22,42 EUR. Das Briefmonopol soll nach Plänen der Bundesregierung nun doch zur Jahreswende fallen. Telekom verlieren 0,6% auf 13,17 EUR, weil bei den Verhandlungen über die Personalpläne mit ver.di weiterhin keine Einigung in Sicht ist.

Das Minus von 0,6% oder 60 Cents bei Continental auf 99,80 EUR liegt dagegen lediglich am Dividendenabschlag. Bereinigt um die Dividende von 2 EUR liegen Conti sogar deutlich im Plus und profitieren laut Beobachtern von günstigen Zahlen des Konkurrenten Michelin. Nach sehr guten Quartalszahlen steigen in der zweiten Reihe Epcos um 6,1% auf 15,05 EUR, SGL Carbon um 6,2% auf 28,77 EUR und Wincor Nixdorf um 4,3% auf 71,41 EUR. Merck ziehen um 4% auf 99,50 EUR an. Hier werden laut Händlern Positionen aufgebaut, obwohl die Quartalszahlen unter dem Kauf der schweizerischen Serono gelitten haben. Der Titel profitiere vom bevorstehenden Verkauf der Generika-Sparte sowie von einer möglichen DAX-Aufnahme, heißt es mit Blick auf Merck. Gestützt vom ifo-Index gewinnen die klassischen Industriewerte GEA 1,7% auf 20,79 EUR und MTU 1,1% 44,80 EUR. Für die Abgaben bei Leoni machen Händler hingegen technische Gründe verantwortlich.

Tele Atlas profitieren im TecDAX laut Händlern von den Quartalszahlen des Wettbewerbers TomTom, die am Markt letztlich freundlich aufgenommen würden, heißt es. Tele Atlas steigen um 4,5% auf 15,74 EUR.

DJG/mif/reh

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.