Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.07.2010

XETRA-MITTAG/Gut behauptet - Zurückhaltung vor US-Zahlen

FRANKFURT (Dow Jones)--Erwartungsvolle Ruhe herrscht am Montagmittag am deutschen Aktienmarkt. Vor den mit Spannung erwarteten Quartalszahlen von Alcoa, mit denen der Aluminiumkonzern am Abend traditionell die US-Berichtssaison einläutet, treten die Kurse mehrheitlich auf der Stelle. Der DAX steigt gegen 13.00 Uhr um 7 Punkte auf 6.072. Die bisherige Tagesspanne des Index fällt mit nur 25 Zählern sehr gering aus. Die Volatilität im Aktienoptionshandel ist am Freitag auf den niedrigsten Stand seit vier Wochen gefallen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Erwartungsvolle Ruhe herrscht am Montagmittag am deutschen Aktienmarkt. Vor den mit Spannung erwarteten Quartalszahlen von Alcoa, mit denen der Aluminiumkonzern am Abend traditionell die US-Berichtssaison einläutet, treten die Kurse mehrheitlich auf der Stelle. Der DAX steigt gegen 13.00 Uhr um 7 Punkte auf 6.072. Die bisherige Tagesspanne des Index fällt mit nur 25 Zählern sehr gering aus. Die Volatilität im Aktienoptionshandel ist am Freitag auf den niedrigsten Stand seit vier Wochen gefallen.

Aus technischer Sicht ist der DAX laut der Bank HSBC Trinkaus an der Durchschnittslinie der vergangenen 200 Handelstage bei 5.870 Punkten unterstützt. "Solange diese Bastion nicht unterschritten wird, gibt es keinen Grund negativ zu werden", meint die Bank. Das Verlaufshoch vom 11. Januar bei 6.094 Punkten bietet dem DAX Widerstand.

Bei allenthalben überschaubaren Kursbewegungen fallen die Papiere von Kontron mit einem Einbruch von 14,7% auf 6,45 EUR aus der Reihe. Das Unternehmen hat Probleme mit dem Eintreiben von Verbindlichkeiten einiger Kunden in Asien und vermutet einen Betrug bei der eigenen Tochter in Malaysia. Es müsse eine Risikovorsorge von 34 Mio EUR für ausstehende Forderungen gegen Kunden in Malaysia, Taiwan und Hongkong gebildet werden, teilte der weltweit größte Hersteller eingebetteter Rechnertechnologie am Freitag nach Börsenschluss mit.

Mit der WestLB, equinet und Independent Research haben drei Marktakteure die Kontron-Aktie abgestuft. equinet kommentiert, die Nachricht sei für Kontron eine "bittere Pille". Es sei schwer zu beurteilen, ob Kontron etwas von dem Verlust wieder eintreiben könne.

Im DAX geben Deutsche Telekom um 1,2% auf 9,85 EUR nach. Europaweit zählen die Telekomanbieter zu den Kursverlierern. Die T-Aktien konnte sich in der vergangenen Woche um rund 5% erholen und am Freitag erstmals seit dem 22. April wieder über die 10-EUR-Marke steigen.

Merck KGaA verteuern sich um 1,5% auf 60,79 EUR. Die Darmstädter haben in Russland die Marktzulassung für "Cladribin"-Tabletten zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose (MS) erhalten. "Das ist die erste Zulassung eines oral verabreichten, den Krankheitsverlauf verändernden Medikaments gegen MS", konstatiert die WestLB. FMC erhöhen sich um 1,4% auf 42,81 EUR.

VW verteuern sich um 1,8% auf 73,39 EUR, nachdem Goldman Sachs das Ziel auf 132 von 126 EUR angehoben hat. Fraport steigen um 1,5% auf 37,32 EUR. Als "exzellent" bezeichnet equinet die Verkehrszahlen des Flughafenbetreibers. Nie zuvor wurden in einem Juni-Monat mehr Passagiere gezählt, mehr Fracht umgeschlagen und eine höhere Summe an Höchststartgewichten erzielt, teilte Fraport am Morgen mit.

DJG/bek/mif/ros

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.