Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.11.2007

XETRA-MITTAG/Leichter - DAX bröckelt ab

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt fällt am Dienstagmittag langsam aber sicher wieder zurück. Der DAX verliert gegen 13.10 Uhr um 0,7% oder 55 auf 7.512 Punkte. Händler sprechen von einem zurückhaltenden, von Angst geprägtem Geschäft. Ein arabischer Investmentfonds und der ifo-Index haben dem Aktienmarkt damit nur kurzfristig Rückenwind verliehen. Die arabische Investorengruppe Abu Dhabi Investment Authority ist der in Bedrängnis geratenen Citigroup mit einer Kapitalspritze von 7,5 Mrd USD beigesprungen. Und der ifo-Index hat im November mit 104,2 die Konsenserwartung von Volkswirten von 103,4 leicht übertroffen. Technisch unterstützt ist der Index bei 7.500 Punkten, ein Widerstand liegt bei 7.615 Zählern. Nun dürfte sich das Interesse auf die US-Konsumenten richten. Am Nachmittag wird der Index des Verbrauchervertrauens in den USA veröffentlicht. Erwartet wird ein Rückgang im November auf 91,0 nach 95,6 im Oktober.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt fällt am Dienstagmittag langsam aber sicher wieder zurück. Der DAX verliert gegen 13.10 Uhr um 0,7% oder 55 auf 7.512 Punkte. Händler sprechen von einem zurückhaltenden, von Angst geprägtem Geschäft. Ein arabischer Investmentfonds und der ifo-Index haben dem Aktienmarkt damit nur kurzfristig Rückenwind verliehen. Die arabische Investorengruppe Abu Dhabi Investment Authority ist der in Bedrängnis geratenen Citigroup mit einer Kapitalspritze von 7,5 Mrd USD beigesprungen. Und der ifo-Index hat im November mit 104,2 die Konsenserwartung von Volkswirten von 103,4 leicht übertroffen. Technisch unterstützt ist der Index bei 7.500 Punkten, ein Widerstand liegt bei 7.615 Zählern. Nun dürfte sich das Interesse auf die US-Konsumenten richten. Am Nachmittag wird der Index des Verbrauchervertrauens in den USA veröffentlicht. Erwartet wird ein Rückgang im November auf 91,0 nach 95,6 im Oktober.

Vom Einstieg der Abu Dhabi Investment Authority bei der Citigroup profitieren die Banken. Hier ist besonders die Commerzbank gesucht. Der Wert steigt um 2,8% auf 24,31 EUR. TUI legen 0,6% auf 18,26 EUR zu. Sie werden laut Händlern erneut von Spekulationen um eine Aufspaltung des Konzerns in ein Schiffahrts- und ein Touristikunternehmen gestützt. Ansonsten dominieren aber die Minuszeichen. VW stehen weiter unter Druck. Der Titel könnte vergleichsweise stark unter möglichen Rezessionsszenarien in den USA leiden, heißt es am Markt. Nun nähere sich der Kurs dem seit Juli 2006 etablierten Aufwärtstrend bei etwa 155 EUR. Ein Bruch würde die technische Situation stark eintrüben. Die Aktie fällt um 2,1% auf 156,04 EUR. Auch andere zyklische Werte müssen deutliche Abschläge hinnehmen.

MAN, die sich am Tag noch erholen konnten, verlieren nun 3,9% auf 103,15 EUR. Goldman Sachs hat das Kursziel um 10 auf 148 EUR gesenkt. Der Druckmaschinenhersteller MAN Roland bereitet nach Informationen der "FTD" den Börsengang für das kommende Jahr vor. Händler sehen dies skeptisch: MAN Roland sei wie Heidelberger Druck abhängig von der US-Konjunktur, und die Aktien von Heidelberger Druck hätten sich jüngst halbiert. Auch RWE und E.ON setzen ihren Konsolidierungskurs fort. E.ON verlieren 1,7% auf 134,46 EUR, RWE geben 1,7% auf 90,61 EUR ab.

ThyssenKrupp geben um 1,2% auf 37,31 EUR nach. Goldman Sachs hat die Aktie auf "Neutral" von "Buy" abgestuft. Die US-Investmentbank hat ferner die beiden MDAX-Titel Deutz und Heidelberger Druck auf "Neutral" von "Kaufen" gesenkt. Deutz fallen um 2,3% auf 6,87 EUR und Heidelberger Druck um 2,8% auf 20,16 EUR. Salzgitter geben um 5,1% auf 98,93 EUR nach. Goldman Sachs hat das Kursziel für den Stahlhersteller auf 130 von 158 EUR gesenkt. Im TecDAX steigen die sehr volatilen Conergy um 7,1% auf 19,50 EUR. Software AG leiden unter der Senkung des Kursziels auf 74 von 87 EUR durch J.P. Morgan. Die Aktie des Darmstädter Konzerns verliert 3,3% auf 49,69 EUR.

DJG/mif/raz

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.