Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.2009

XETRA-MITTAG/Leichter - Korrektur hält mit schwachen Vorgaben an

FRANKFURT (Dow Jones)--Leichter tendiert der DAX am Mittwochmittag und setzt damit die zu Wochenbeginn eingeleitete Korrektur fort. Der deutsche Leitindex verliert gegen 13.15 Uhr 0,8% oder 37 Punkte auf 4.854. Händler verweisen auf die schwachen US-Vorgaben. Belastet hatten hier Aussagen von Fed-Gouverneur Kevin Warsh. Einige wichtige Stützen des US-Wachstums könnten für "mehrere Quartale" enttäuschen und die Arbeitslosigkeit auf einem hohen Niveau verharren, sagte der Währungshüter.

FRANKFURT (Dow Jones)--Leichter tendiert der DAX am Mittwochmittag und setzt damit die zu Wochenbeginn eingeleitete Korrektur fort. Der deutsche Leitindex verliert gegen 13.15 Uhr 0,8% oder 37 Punkte auf 4.854. Händler verweisen auf die schwachen US-Vorgaben. Belastet hatten hier Aussagen von Fed-Gouverneur Kevin Warsh. Einige wichtige Stützen des US-Wachstums könnten für "mehrere Quartale" enttäuschen und die Arbeitslosigkeit auf einem hohen Niveau verharren, sagte der Währungshüter.

Zudem wartet der Markt nun mit Spannung auf die Rede von US-Präsident Obama zur Regulierung der US-Finanzmärkte. "Einige Details aus den Vorschlägen sind schon hart", sagt ein Händler. Diese würden natürlich noch abgeschliffen, dennoch blicke die Finanzindustrie mit Spannung darauf.

Neue Impulse dürften die für den Nachmittag avisierten US-Konjunkturdaten geben. Höhepunkt dürfte die Veröffentlichung der Verbraucherpreisentwicklung im Mai sein. Volkswirte erwarten im Mittel ihrer Prognosen einen Anstieg der Lebenshaltungskosten um 0,3% gegenüber dem Vormonat. Für die um volatile Bestandteile wie Energie und Lebensmittel bereinigte Kernrate erwarten sie eine Zunahme um 0,1%.

Die technischen Analysten der Commerzbank sehen den DAX in Richtung 4.800 Punkte zurückfallen. Nach einem klaren Signal zur Gewinnmitnahme durch den Kurseinbruch vom Montag liege dort die erste Unterstützung.

Zyklische Aktien leiden unter fortgesetzten Verkäufen. ThyssenKrupp bauen ihre Verluste aus und fallen um 4,4% auf 18,50 EUR und Salzgitter büßen 4,9% auf 60,60 EUR.

Gewinner sind wie üblich die defensiven Titel der Gesundheitsbranche. Unter anderem steigen FMC um 1,9% auf 31,65 EUR und Fresenius um 2,4% auf 39,54 EUR. Deutsche Telekom legen um 1,6% auf 8,10 EUR zu. "Die Telekom profitiert heute doppelt", sagt ein Händler. Zum Einen sei sie als Defensivwert gesucht. Zum Anderen profitiere sie von Kreiseberichten, wonach die Profitabilität von T-Mobile UK gesteigert werden, die Tochter aber nicht verkauft werden soll. "Diese Lösung gefällt dem Markt besser als das billige Abstoßen unprofitabler Teile, weil sonst auch der Umsatz zurückginge", so der Händler weiter.

Arcandor geben um 6% auf 0,67 EUR nach. Hier belastet die erneute Verschiebung der Unternehmensgeschäftszahlen. Arcandor hatte die Vorlage des Geschäftsausweises bereits zweimal verschoben. Zudem belasten Berichte, wonach Sal. Oppenheim ihre Aktienbeteiligung überdenken will. "Solange nicht klar ist, an wen das Paket geht, schwebt immer die Angst über dem Markt, die Stücke kommen in den freien Handel", meint ein Händler.

Im TecDAX fallen die volatilen Solarwerte weiter zurück. Die Nachricht von zwei Design Wins mit einem Gesamtvolumen von rund 60 Mio USD beflügelt Händlern zufolge Kontron. Die Aktie rückt um 3,3% auf 8,35 EUR vor.

DJG/mif/ros Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.