Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.02.2008

XETRA-MITTAG/Sehr fest - Continental gesucht

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Donnerstagmittag sehr fest und baut damit die Gewinne weiter aus. Der DAX legt um 13.00 Uhr um 1,7% oder 115 auf 7.015 Punkte zu. Händler verweisen auf die guten Vorgaben. Die US-Börsen hatten am Vorabend ins Plus gedreht, nachdem die US-Notenbank Hoffnungen auf eine neuerliche Zinssenkung geweckt hatte. Die Fed hat ihre Schätzung für das Wachstum der US-Wirtschaft gesenkt. Trotz der Zinssenkungen vom Januar bestünden Abwärtsrisiken, heißt es im Protokoll der Fed-Sitzung vom Januar, das am Mittwochabend veröffentlicht wurde. Gleichzeitig sei in diesem Jahr aber auch mit einem höheren Inflationsdruck zu rechnen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Donnerstagmittag sehr fest und baut damit die Gewinne weiter aus. Der DAX legt um 13.00 Uhr um 1,7% oder 115 auf 7.015 Punkte zu. Händler verweisen auf die guten Vorgaben. Die US-Börsen hatten am Vorabend ins Plus gedreht, nachdem die US-Notenbank Hoffnungen auf eine neuerliche Zinssenkung geweckt hatte. Die Fed hat ihre Schätzung für das Wachstum der US-Wirtschaft gesenkt. Trotz der Zinssenkungen vom Januar bestünden Abwärtsrisiken, heißt es im Protokoll der Fed-Sitzung vom Januar, das am Mittwochabend veröffentlicht wurde. Gleichzeitig sei in diesem Jahr aber auch mit einem höheren Inflationsdruck zu rechnen.

Am Nachmittag könnte der Index der Notenbank von Philadelphia für Februar und die US-Frühindikatoren Januar Akzente für die Aktien setzen. Die Öllagerbestände in den USA dürften dem zuletzt gestiegenen Ölpreis einen Impuls geben.

Continental steigen um 4,7% auf 69,63 EUR. Händler werten die Quartalszahlen der Automobilzulieferers als den Erwartungen entsprechend. Der mit Spannung erwartete Ausblick von Continental sei positiv, meint Metzler-Analyst Jürgen Pieper. Positiv stimmten auch die Synergieeffekte aus dem Zusammenschluss mit der von Siemens übernommenen VDO.

Gesucht sind auch ThyssenKrupp, die um 5,8% auf 36,46 EUR zulegen. Händler verweisen zur Begründung auf die Hausse der Rohstoffpreise, die nach den Stahlherstellern in Asien nun auch ThyssenKrupp erfasse. Salzgitter verteuern sich im MDAX um 3% auf 119,68 EUR.

Allianz steigen nach Ausweis der Quartalszahlen um 2,3% auf 120,22 EUR. Die Schaden-/Kostenquote und das Verhältnis von Kosten zu Einnahmen seien im Quartal etwas besser als erwartet ausgefallen, meint Konrad Becker vom Bankhaus Merck Finck & Co. Hypo Real Estate erholen sich um 3,6% auf 18,81 EUR.

Deutsche Postbank ziehen um 2,2% auf 64,78 EUR an und profitieren damit von einem Bericht der "Financial Times Deutschland", dem zufolge die Allianz eine Übernahme der Postbank plant. Commerzbank bleiben dagegen etwas zurück. Eine Übernahme der Postbank durch die Commerzbank würde angesichts des Interesses auch der Allianz an der Postbank wohl kostspieliger, heißt es im Handel.

BASF sind nach anfänglichen Kursverlusten ins Plus gedreht, sie steigen um 0,8% auf 87,56 EUR. Die Quartalszahlen des Chemiekonzerns hätten die Erwartungen getroffen, meint Lutz Grüten von Keppler Equities. Der Analyst lobt den Ausblick der BASF auf das laufende Jahr und den Dividendenvorschlag von 3,90 EUR je Aktie.

Im MDAX steigen Pfleiderer nach Quartalszahlen um 1,3% auf 15,72 EUR. Das Unternehmen hat mit dem EBITDA im vierten Quartal die Erwartungen von Merck Finck erfüllt. Die EBITDA-Marge sei überraschend hoch gewesen. Gleiches gelte für das Nettoergebnis, das von latenten Steuern profitiert habe. Der Umsatz sei indessen schwächer ausgefallen, was am Nordamerikageschäft liege.

Im TecDAX bauen Conergy die Gewinne aus, sie springen um 19,7% auf 16,89 EUR. Die Analysten der Citigroup werten es positiv, dass bereits 75% der angestrebten Kapitalerhöhung von Investoren abgenommen wurde. Am Donnerstag war eine Garantie der Strüngmann-Brüder für 25% der Kapitalerhöhung bekanntgegeben worden, welche die bisherigen Garantien ergänzt.

Drägerwerk steigen nach ordentlichen Quartalszahlen um 2,1% auf 37,79 EUR. UniCredit hat die Drägerwerk-Aktie mit "Kaufen" bestätigt.

DJG/mif/ros

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.