Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.2007

XETRA-SCHLUSS/DAX endet leichter - TecDAX setzt Hausse fort

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit etwas leichteren Kursen hat der DAX die erste Sitzung der neuen Woche beendet. Beobachter sprachen allerdings von einer "Aufspaltung" der Märkte: Während die DAX-Schwergewichte überwiegend schwächer schlossen, stieg der Technologie-Index TecDAX auf den höchsten Stand seit April 2002. Er setzte damit die überdurchschnittliche Entwicklung aus der Vorwoche fort. Auf den Schwergewichten im DAX lastete dagegen der kräftig gestiegene Euro. "Die vereitelten Terror-Anschläge in London und Schottland drückten zusätzlich auf die Stimmung", sagte ein Händler. Und schließlich hätten auch die Käufe institutioneller Anleger zum Ende des ersten Halbjahres dem Markt "gefehlt".

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit etwas leichteren Kursen hat der DAX die erste Sitzung der neuen Woche beendet. Beobachter sprachen allerdings von einer "Aufspaltung" der Märkte: Während die DAX-Schwergewichte überwiegend schwächer schlossen, stieg der Technologie-Index TecDAX auf den höchsten Stand seit April 2002. Er setzte damit die überdurchschnittliche Entwicklung aus der Vorwoche fort. Auf den Schwergewichten im DAX lastete dagegen der kräftig gestiegene Euro. "Die vereitelten Terror-Anschläge in London und Schottland drückten zusätzlich auf die Stimmung", sagte ein Händler. Und schließlich hätten auch die Käufe institutioneller Anleger zum Ende des ersten Halbjahres dem Markt "gefehlt".

Der DAX schloss 0,6% oder 49 Punkte niedriger bei 7.958. Hier gelte für das Geschäft am Dienstag weiterhin die Handelsspanne von 7.900 Punkten auf der Unter- bis zu 8.000 auf der Oberseite, hieß es im Handel. Der ISM-Einkaufsmanager-Index aus den USA für Juni übertraf mit 56,0 leicht die Konsenserwartung von 55,0. Dies stützte die Aktienkurse am Nachmittag jedoch nur kurzzeitig. Auf dem Handelssystem Xetra wurden DAX-Aktien für insgesamt 5,26 Mrd EUR gehandelt. Am Freitag betrug der Xetra-Umsatz 6,8 Mrd EUR.

Deutsche Telekom hielten sich mit einem Minus von 0,2% auf 13,66 EUR besser als der DAX. Möglicherweise habe die Übernahme des kanadischen Telekomkonzerns BCE durch drei Beteiligungsgesellschaften für insgesamt 48,5 Mrd USD auch die T-Aktie gestützt, vermuteten Händler. Dies sei die größte Übernahme durch Private Equity in der Geschichte, heißt es im Handel. Positiv für die T-Aktie sei ferner die Aussicht auf einen Verkauf der Telefonauskunft durch die Deutsche Telekom. Telekom-Chef Rene Obermann nannte ferner in einem Interview mit dem "Focus" das angepeilte Jahresgewinnziel von 19 Mrd EUR als "machbar".

Deutsche Börse legten 0,8% auf 83,60 EUR zu, gestützt von erneuten Konsolidierungsfantasien. Unicredit-Chef Alessandro Profumo befürwortete eine Zusammenarbeit der Londoner und der Deutschen Börse. Infineon gewannen gegen den Trend 1,9% auf 12,54 EUR. J.P. Morgan hat das Kursziel um 3 EUR auf 16 EUR deutlich erhöht. Münchener Rück profitierten dagegen nicht von einem Kommentar von Merrill Lynch. Diese hat Münchener Rück unter den Versicherern als besonders aussichtsreich eingestuft. Größte Verlierer waren Allianz, die um 2,1% auf 169,91 EUR nachgaben, und Lufthansa mit einem Abschlag von 1,9% auf 20,36 EUR. Sie wurden laut Händlern ebenso wie TUI von den Terroranschlägen in Großbritannien belastet. TUI fielen um 0,5% auf 20,42 EUR.

Gegen den DAX-Trend stieg der Technologie-Index TecDAX um 2,8% auf 959 Punkte, den höchsten Stand seit April 2002. Hier stützen die Kursgewinne der schwer gewichteten Solartitel. Solarworld verteuerten sich laut Händlern wegen einer guten technischen Lage um 9,7% auf 37,50 EUR. Das Unternehmen meldete zudem am Morgen, 600 Mio EUR in eine neue Solarfabrik zu investieren - was laut Beobachtern für die Langfrist-Strategie von Solarworld spricht. Conergy zogen um 8,5% auf 62,90 EUR an und Q-Cells um 6,3% auf 68,24 EUR. Epcos handelten im Fahrwasser von Infineon 3,2% höher bei 15 EUR. QSC verteuerten sich um 5,2% auf 5,05 EUR. Der Telekomanbieter hat mit der 1&1 Internet AG einen Vermarkter für Breitbandanschlüsse gefunden.

Im MDAX setzten Anleger bei Norddeutsche Affinerie weiter auf eine Konsolidierung der europäischen Kupferschmelzen. Die Aktie verteuerte sich um 5% auf 34,34 EUR. SGL Carbon zogen nach positiven Vorgaben aus den USA um 4,4% auf 32,09 EUR an. Stada zogen nach Aussagen zum Deutschland-Geschäft mit Generika um 3,4% auf 48,85 EUR an. Wenig spektakulär verlief unterdessen das Debüt von Tognum. Die Aktien des Dieselmotorenherstellers schlossen bei 23,95 EUR und somit nahe des Emissionspreises von 24 EUR. Bei Tognum handelt es sich um den größten Börsengang in Deutschland seit dem IPO der Postbank im Jahr 2004.

DJG/bek/rso

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.