Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.05.2007

XETRA-SCHLUSS/DAX hält sich am Vatertag zurück

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit Kursgewinnen hat der deutsche Aktienmarkt den Handel an Christi Himmelfahrt beschlossen. Für einen großen Schluck aus der Pulle hat es am Vatertag jedoch nicht gereicht. Am Ende stand für den DAX ein Plus von 0,2% oder 18 Punkten auf 7.500 zu Buche. Für ein neues Jahreshoch fehlten die Impulse. Händler berichteten von "dem üblichen langweiligen Feiertagsgeschäft". Der DAX bewegte sich in einer engen Tagesspanne von nur 45 Punkten. Sein Tageshoch markierte der Index bereits kurz nach dem Start bei 7.529 Zählern, gestützt von guten Vorgaben aus den USA. Am frühen Nachmittag ließen US-Arbeitmarktdaten den DAX dann auf das Tagestief von 7.484 zurückfallen. Die Zahlen belegten eine rasche Erholung der Beschäftigung in den USA, womit Erwartungen einer Zinssenkung einen kleinen Dämpfer erhalten hätten, war im Handel zu hören.

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit Kursgewinnen hat der deutsche Aktienmarkt den Handel an Christi Himmelfahrt beschlossen. Für einen großen Schluck aus der Pulle hat es am Vatertag jedoch nicht gereicht. Am Ende stand für den DAX ein Plus von 0,2% oder 18 Punkten auf 7.500 zu Buche. Für ein neues Jahreshoch fehlten die Impulse. Händler berichteten von "dem üblichen langweiligen Feiertagsgeschäft". Der DAX bewegte sich in einer engen Tagesspanne von nur 45 Punkten. Sein Tageshoch markierte der Index bereits kurz nach dem Start bei 7.529 Zählern, gestützt von guten Vorgaben aus den USA. Am frühen Nachmittag ließen US-Arbeitmarktdaten den DAX dann auf das Tagestief von 7.484 zurückfallen. Die Zahlen belegten eine rasche Erholung der Beschäftigung in den USA, womit Erwartungen einer Zinssenkung einen kleinen Dämpfer erhalten hätten, war im Handel zu hören.

Da viele Akteure dem Markt wegen des Feiertags fern geblieben seien, hätten die Umsätze gelitten. In Deutsche Telekom beispielsweise - die umsatzstärkste DAX-Aktie - wechselten auf dem Handelsplattform Xetra 18,1 Mio Aktien die Besitzer. An normalen Börsentagen sind es im Schnitt 26 Mio Aktien. Insgesamt wurden auf Xetra DAX-Titel für 3,75 Mrd EUR gehandelt. Dünne Orderbücher hätten in einzelnen Werten für größere Kursausschläge gesorgt. Da zahlreiche Marktteilnehmer auch den Freitag als Brücke in ein langes Wochenende nutzen dürften, sei auch am Freitag mit einem ruhigen Geschäft zu rechnen. Der nächste technische Widerstand für den DAX liegt laut einem Chart-Analysten bei 7.540 Punkten. Unterstützt sei der DAX kurzfristig beim Vortagestief von 7.460.

Deutsche Post waren gefragt. Ein Händler vermutete hinter dem Kursgewinn von 2,6% auf 24,38 EUR eine Fortsetzung der Erholung vom Vortag. Altana setzten die starken Schwankungen der vergangenen Woche fort, sie fielen bei sehr dünnen Umsätzen um 2,1% auf 19,35 EUR. Auf der Abgeberseite standen auch Commerzbank mit einem Minus von 1,4% oder 0,49 EUR auf 35,70 EUR. Die Aktie wurde allerdings ex Dividende von 0,75 EUR je Aktie notiert. Ohne diesen Abschlag hätte die Aktie leicht im Plus geschlossen.

Im MDAX zogen Praktiker um 3,1% auf 30,59 EUR an. Es seien einige Käufer am Markt aktiv gewesen, die eine technische Erholung der Aktie stützten, berichtete ein Händler. Fundamental Neues habe es nicht gegeben. Pfleiderer stiegen um 1,2% auf 25,00 EUR. Positiv wertete ein Börsianer die Komplettübernahme der polnischen Tochter Prospan durch Pfleiderer. Der Abschluss sei zwar bereits früher erwartet worden, aber positiv zu werten, da Prospan hochprofitabel sei. Hugo Boss legten im Fahrwasser der Kurs-Rally von Valentino Fashion um 3,9% auf 47,50 EUR zu. Valentino Fashion ist Mehrheitsaktionär von Hugo Boss und wird derzeit von den Private-Equity-Gesellschaften Carlyle Group und Permira umworben.

Im TecDAX machten Epcos ihren Vortagesverlust wett, sie verteuerten sich um 6% auf 16,30 EUR. Marktteilnehmer verwiesen auf eine Erholungsbewegung bei ausgedünntem Handel. Fundamentale Gründe seien nicht ersichtlich gewesen. "Bei relativ leeren Orderbüchern geht eine solche Bewegung recht schnell", sagte ein Händler.

DJG/bek/raz

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.