Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.05.2011

XETRA-SCHLUSS/DAX leicht im Plus - Commerzbank mit Kapitalerhöhung

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach den deutlichen Kursverlusten der vergangenen zwei Handelstage hat der deutsche Aktienmarkt die Sitzung am Dienstag leicht im Plus beendet. Die am Nachmittag zeitweise gesehenen Gewinne konnte er allerdings nicht behaupten, nachdem Nachrichten über den Atlantik kamen, dass der Wirtschaftsaufschwung in der Region Richmond bereits an Fahrt verliert.

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach den deutlichen Kursverlusten der vergangenen zwei Handelstage hat der deutsche Aktienmarkt die Sitzung am Dienstag leicht im Plus beendet. Die am Nachmittag zeitweise gesehenen Gewinne konnte er allerdings nicht behaupten, nachdem Nachrichten über den Atlantik kamen, dass der Wirtschaftsaufschwung in der Region Richmond bereits an Fahrt verliert.

Der DAX beendete den Handelstag mit einem Plus von 0,4% oder 29 Punkten bei 7.150,66, im Tageshoch notierte er bei 7.202 Punkten. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 188,9 (Vortag: 183,8) Mio Aktien im Wert von rund 3,34 (Vortag: 3,8) Mrd EUR. Ein kurzer positiver Impuls ging am Nachmittag von den US-Neubauverkäufen aus, die mit einem Plus von 7,3% positiv überraschten. Analysten hatten einen unveränderten Stand erwartet.

Ein erstes positives Signal lieferte bereits am Vormittag der ifo-Geschäftsklimaindex, der sich im Monat Mai auf sehr hohem Niveau stabilisieren konnte. Nach Einschätzung von Beobachtern deutet dies auf ein anhaltend starkes Wirtschaftswachstum im zweiten Halbjahr hin. Der ifo-Index verharrte auf seinem Vormonatsniveau von 114,2 Punkten, während Volkswirte einen Rückgang auf 113,7 prognostiziert hatten.

Während Händler die Privatisierungspläne Griechenlands grundsätzlich positiv sehen, belasteten diese allerdings Deutsche Telekom. Griechenland besitzt eine Put-Option, seine Anteile von über 10% an der griechischen Telekomgesellschaft OTE an die Deutsche Telekom zu verkaufen. "Das dürfte zwar billig werden, aber ich glaube nicht, dass der Markt es mag, wenn ein Unternehmen jetzt griechische Investments tätigen muss", so ein Händler. Die Deutsche Telekom war 2008 bei OTE mit 30% eingestiegen, dieser Anteil hatte mehr gekostet als die aktuelle Börsenbewertung des ganzen Unternehmens. Telekom verloren 1,0% auf 10,31 EUR.

Bei der Commerzbank begann der Handel mit den Bezugsrechten der neuen Aktien. Mit dem zweiten Schritt der milliardenschweren Kapitalerhöhung will sich die Bank vom Staatstropf lösen. Demnach wird sie rund 2,44 Mrd neue Aktien zu einem Bezugspreis von 2,18 EUR anbieten. Der rechnerische Wert des Bezugsrechts liegt bei 0,74 EUR. Für das Papier ging es damit nur optisch um 19,1% oder 0,72 auf 3,02 EUR nach unten.

Mit einem Plus von 2,6% auf 53,27 EUR stellten K+S den Tagesgewinner im DAX. Die Aktie profitierte damit von der Erholung des Rohstoffsektors. Zusätzlich halfen Berichte, der Verkauf der Haushalts-Düngersparte Compo gehe in die Endrunde.

Der Ausbruch des isländischen Vulkans Grimsvötn hat sich nun auch in Deutschland bemerkbar gemacht. Bis zum Abend soll sich die Vulkanaschewolke weiter in Richtung der deutschen Küste bewegen, die Lufthansa strich bereits Flüge nach Schottland. Lufthansa beendete den Tag mit einem Minus von 1,5% auf 14,80 EUR. Im MDAX erholten sich vor allem die zyklischen Werte. An der Spitze standen Leoni, Lanxess sowie eine Continental. Der Mittelstandsindex zog um 0,7% auf 10.643 Punkte an, der TecDAX beendete den Tag kaum verändert bei 898 Punkten.

DJG/thl/ros

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.