Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


08.02.2008

XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - DAX beendet schwache Woche versöhnlich

FRANKFURT (Dow Jones)--Einen versöhnlichen Schlusspunkt haben die deutschen Aktien am Freitag unter eine alles in allem enttäuschende Handelswoche gesetzt. Der DAX legte am Freitag um 0,5% oder 34 Punkte zu auf 6.767. Für die Woche steht jedoch ein Minus von knapp 3% zu Buche. Auch die Nebenwerte im MDAX und TecDAX gingen mit freundlicher Tendenz ins Wochenende. Für den DAX hat somit die Handelsspanne von 6.700 bis 6.850 Punkten weiter Bestand.

FRANKFURT (Dow Jones)--Einen versöhnlichen Schlusspunkt haben die deutschen Aktien am Freitag unter eine alles in allem enttäuschende Handelswoche gesetzt. Der DAX legte am Freitag um 0,5% oder 34 Punkte zu auf 6.767. Für die Woche steht jedoch ein Minus von knapp 3% zu Buche. Auch die Nebenwerte im MDAX und TecDAX gingen mit freundlicher Tendenz ins Wochenende. Für den DAX hat somit die Handelsspanne von 6.700 bis 6.850 Punkten weiter Bestand.

Nach einer von vielen Marktakteuren überraschend starken Eröffnung gaben die Kurse im Tagesverlauf langsam, aber kontinuierlich nach. Am Nachmittag traten jedoch die Aktien an Wall Street den Weg Richtung Norden an und zogen auch den deutschen Markt mit. Fundamentale Gründe für die Bewegungen mochten Marktteilnehmer jedoch nicht nennen.

Händler berichteten vielmehr von einem ebenso impuls- wie umsatzarmen Geschäft. "Der Markt läuft motivationslos mal runter und mal hoch", stellte ein Broker fest. "Es war heute wie an einem Feiertag", kommentierte ein anderer Händler. Die Deutsche Börse wies am Ende des Xetra-Handels einen Umsatz von 5,6 Mrd EUR im Kassahandel mit den 30 DAX-Aktien aus. Am Donnerstag waren es 8,5 Mrd EUR.

Hypo Real Estate (HRE) waren mit einem Verlust von 4% auf 17,29 EUR schwächster DAX-Wert. Sie wurden einmal mehr von Spekulationen belastet, das Immobilienunternehmen könne das Kapital erhöhen. Auch ein Dementi von HRE konnte nicht für eine Kurserholung sorgen. Nach der jüngsten Gewinnwarnung von HRE gebe man nicht mehr viel auf derartige Aussagen, sagten Händler.

Deutsche Börse gewannen dagegen 4,1% auf 114,06 EUR. Sie profitierten auch von der Kurserholung des Wettbewerbers Chicago Mercantile Exchange in den USA um 10% am Donnerstag. MAN erholten sich um 3,7% auf 81,73 EUR, nachdem der Kurs am Donnerstag unter Druck geraten war. Die Deutsche Bank hat MAN zudem auf "Kaufen" hochgestuft. Infineon schlossen 3,3% schwächer und setzten damit den Kurseinbruch nach einem schwachen Ausblick vom Donnerstag fort.

Aufwärts ging es mit den Bankenaktien: Deutsche Bank stiegen um 0,8% auf 75,87 EUR, Commerzbank um 1% auf 19,85 EUR und Postbank um 2% auf 59,03 EUR. Daimler gewannen nach einem positiven Kommentar von Morgan Stanley zu der Aktie 0,7% auf 51,04 EUR. Siemens (+1%) zählten ebenso zu den Gewinnern wie FMC (+1,8%).

Im MDAX erholten sich Kuka um 3,8% auf 20,95 EUR. UBS hat das Kursziel für Kuka auf 31,50 EUR von 35 EUR gesenkt, bleibt aber bei der Kaufempfehlung. Aareal Bank zogen um 5,3% auf 22,42 EUR an. Norddeutsche Affinerie stiegen um 1,5% auf 30,67 EUR. Eine österreichische Zeitung hatte bereits am Donnerstag geschrieben, die russische Norilsk Nickel sei an der Norddeutschen Affinerie interessiert.

Im TecDAX gewannen centrotherm nach Erhalt eines Auftrags aus Taiwan 8,6% auf 44,98 EUR. Auch die anderen Solarwerte wie ErSol (+0,9%), Solon (+1,3%) und Solarworld (+1,8%) erholten sich etwas. Die zuletzt stark eingebrochenen Conergy-Aktien legten sogar um 14,2% auf 12,29 EUR zu.

DJG/bek/ros

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.