Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.2010

XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Ruhiger Handel zum Wochenausklang

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag etwas fester geschlossen, wobei das Geschäft eher ruhig verlief. Neue US-Konjunkturdaten blieben ohne durchschlagende Wirkung. Die Marke von 6.000 Punkten und das bisherige Jahreshoch bei knapp 6.100 Punkten bleiben daher die Themen für die kommende Woche, wobei Marktteilnehmer zuversichtlich sind, dass der Aktienmarkt diese Hürden bald nehmen wird.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag etwas fester geschlossen, wobei das Geschäft eher ruhig verlief. Neue US-Konjunkturdaten blieben ohne durchschlagende Wirkung. Die Marke von 6.000 Punkten und das bisherige Jahreshoch bei knapp 6.100 Punkten bleiben daher die Themen für die kommende Woche, wobei Marktteilnehmer zuversichtlich sind, dass der Aktienmarkt diese Hürden bald nehmen wird.

Der DAX stieg um 0,3% oder 16 auf 5.945 Punkte. Damit schloss er deutlich unter dem Tageshoch von 5.990 Punkten.Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 118,9 (Vortag: 92,7) Mio Aktien im Wert von rund 3,14 (Vortag: 2,61) Mrd EUR.

Die US-Einzelhandelsumsätze stiegen im Februar um 0,3% gegenüber Januar und waren damit besser als erwartet. "Der zweite Anstieg der Einzelhandelsumsätze in Folge deutet auf einen ordentlichen Start des Privaten Verbrauchs ins erste Quartal hin", interpretiert ein Volkswirt der Postbank die Zahlen. Dagegen konnte der Index der Uni Michigan zum US-Verbrauchervertrauen im März die Erwartungen nicht ganz erfüllen. Der Indikator fiel auf 72,5 Punkte zurück, während der Konsens von einer leichten Verbesserung auf 74 Punkte ausgegangen war.

Deutsche Post standen mit Zuwächsen um 2% auf 13,13 EUR auf der Gewinnerseite. "Die internationale Stimmung gegenüber den Logistikern und Transportwerten verbessert sich deutlich", sagte ein Händler. Erkennbar sei das an den Gewinnen der Fluggesellschaften in den vergangenen Wochen und dem deutlichen Anstieg des Dow-Transport-Index.

Volkswagen-Vorzüge rückten um 1,9% auf 69,99 EUR vor. Bereits am Donnerstag war es für die Aktie kräftig nach oben gegangen, nachdem die Konditionen für die Kapitalerhöhung veröffentlicht worden waren. Der Wegfall der Unsicherheit führe zu einer systematischen Höherbewertung aller Aktien des VW-Konzerns, so ein Händler. Auch dürften nun Investoren wieder zugreifen, die sich aufgrund der Unsicherheiten zunächst zurückgehalten hätten. Volkswagen-Stammaktien steigen um 3%.

K+S legten mit 1,6% auf 46,37 EUR ebenfalls gut zu, nachdem Mitbewerber Potash seinen Ausblick angehoben hatte. "Potash hat das mit einer starken Nachfrage begründet", so ein Händler: "Das ist ein gutes Zeichen für eine globale Belebung". Die Bankentitel lagen ebenfalls gut im Rennen. Commerzbank stiegen um 2,9% auf 6,09 EUR, Deutsche Bank gewannen 1,3% auf 52,88 EUR. Auf der Verliererseite standen dagegen defensive Werte wie etwa die Versorger. SAP sanken um 0,6% auf 33,50 EUR. Software-Titel seien derzeit in der Breite nicht en vogue, meinte ein Händler.

Im MDAX verloren Tognum 3,5% auf 12,91 EUR. Die Aktie hatte schon am Donnerstag nachgegeben, nachdem der Ausblick für 2010 die Marktteilnehmer enttäuscht hatte. Die Analysten von equinet stuften die Aktie auf "Halten" von "Kaufen" herunter. Rational fielen um 1,7% auf 128,50 EUR. Die Analysten von Cheuvreux haben die Aktie auf "Underperform" von "Outperform" gesenkt, die WestLB hat Rational auf "Neutral" von "Add" heruntergestuft.

Die Aktie von Kontron litt unter einer Studie der Bank Berenberg. Nach einem Gespräch mit Kontron-CEO Gehrmann auf der CeBit in Hannover war Analyst Lars Dannenberg zu dem Schluss gekommen, dass die Konsensschätzungen für 2010 deutlich zu optimistisch seien, und stufte die Aktie auf "Hold" von "Buy" zurück. Kontron fielen um 3,9% auf 7,80 EUR.

DJG/mif/cln Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.