Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.2007

XETRA-SCHLUSS/Fester dank guter Vorgaben und solider Zahlen

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch fester geschlossen und dabei ein neues Jahreshoch markiert. Der DAX stieg um 0,6% bzw 47 Punkte auf 7.456. Gehandelt wurden Aktien für 8,3 Mrd EUR nach 4,9 Mrd EUR am Montag. Der Markt habe von guten US-Vorgaben und teilweise sehr guten Quartalszahlen deutscher Unternehmen profitiert, sagten Händler. Zudem gab es erfreuliche US-Konjunkturdaten. Die US-Industrieaufträge stiegen im März um 3,1% und damit stärker als erwartet. Überdies wurde auch das Februar-Plus von 1,0% auf 1,4% nach oben korrigiert.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch fester geschlossen und dabei ein neues Jahreshoch markiert. Der DAX stieg um 0,6% bzw 47 Punkte auf 7.456. Gehandelt wurden Aktien für 8,3 Mrd EUR nach 4,9 Mrd EUR am Montag. Der Markt habe von guten US-Vorgaben und teilweise sehr guten Quartalszahlen deutscher Unternehmen profitiert, sagten Händler. Zudem gab es erfreuliche US-Konjunkturdaten. Die US-Industrieaufträge stiegen im März um 3,1% und damit stärker als erwartet. Überdies wurde auch das Februar-Plus von 1,0% auf 1,4% nach oben korrigiert.

Zudem war der am Dienstag veröffentlichte ISM-Index für April kräftig gestiegen und markierte ein 14-Monatshoch. Die US-Industrie fasse somit wieder Tritt, meinten Volkswirte. Dies bestätige das Bild, dass die US-Konjunktur im 1. Quartal ihren Tiefpunkt erreicht habe und das Wachstum jetzt wieder kräftiger anziehe.

Zuversichtlich zeigten sich auch technische Analysten. Nach dem Überwinden des kleinen Widerstands bei 7.412 Punkten stehe einem Anlauf Richtung 7.500 Punkten nicht mehr viel im Weg, heißt es. Nach unten bilde der Bereich bei 7.365 Punkten eine wichtige Unterstützung, die nicht unterschritten werden sollte.

Henkel gewannen 2,7% auf 118,69 EUR. Die Geschäftszahlen des Unternehmens wurden als "überzeugend" eingestuft. Continental stiegen sogar um 3% auf 105,52 EUR. Auch hier waren Zahlen am Werk: Der Reifenhersteller steigerte seinen Gewinn deutlich stärker als erwartet. Allianz schlossen nach unerwartet guten Zahlen unverändert mit 166,70 EUR. Wegen hoher Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Beteiligungen sollten Anleger die Quartalszahlen aber nicht auf das Gesamtjahr hochrechnen, so ein Analyst.

Auch E.ON gehörten mit einem Plus von 2,3% auf 112,89 EUR zu den Gewinnern, nachdem sie bereits am Montag mit starken Aufschlägen auf eine Empfehlung von Merrill Lynch reagiert hatten. FMC legten um 0,8% auf 111,26 EUR. Die Zahlen seien "in line" ausgefallen, so ein Analyst, der allerdings auch von negativen Währungseffekten sprach. An der Spitze der Verlierer notierten Altana mit einem Minus von 4,9% auf 51,82 EUR. Händler sprachen hier von Gewinnmitnahmen vor der Abspaltung des Pharmabereichs.

Deutsche Börse gaben um 3,2% auf 167 EUR nach. Im Markt wird ein Gegengebot für die ISE für möglich gehalten, für die die Deutsche Börse am Montag ein Gebot abgegeben hatte. Nun könnte die NYSE-Euronext der Deutschen Börse bei dem Übernahmeversuch für die US-Derivatebörse ISE einen Strich durch die Rechnung machen, so Händler.

In der zweiten Reihe gaben Depfa nach enttäuschenden Quartalszahlen um 2,6% auf 13,30 EUR nach. Die Leoni-Zahlen wurden dagegen als solide eingestuft. In Folge von Gewinnmitnahmen fiel die Aktie aber um 1,3% auf 32,91 EUR. Salzgitter zogen um 5,2% auf 128,35 EUR an, nachdem die Deutsche Bank das Kursziel auf 150 von 135 EUR erhöht hatte. Im TecDAX gewannen Tele Atlas im Vorfeld ihres Quartalsberichts 7,4% auf 16,22 EUR. Das Zahlenwerk soll am Donnerstag veröffentlicht werden.

DJG/mif/raz

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.