Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.04.2011

XETRA-SCHLUSS/Gut behauptet - Leoni mit neuer Prognose im Aufwind

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag gut behauptet geschlossen und sich damit von dem Rücksetzer des Vortages etwas erholt. Für einen stärkeren Anstieg fehlte aber die Kraft. "Das Aufwärtspotenzial ist im Moment begrenzt", meinte ein Händler angesichts der Sorgen um die europäische und amerikanische Staatsverschuldung.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag gut behauptet geschlossen und sich damit von dem Rücksetzer des Vortages etwas erholt. Für einen stärkeren Anstieg fehlte aber die Kraft. "Das Aufwärtspotenzial ist im Moment begrenzt", meinte ein Händler angesichts der Sorgen um die europäische und amerikanische Staatsverschuldung.

Der DAX gewann 0,2% oder 12 auf 7.039 Punkte. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 129,3 (Vortag: 162,2) Mio Aktien im Wert von rund 3,86 (Vortag: 4,04) Mrd EUR.

Die Auktion von Schatzwechseln des schuldengeplagten griechischen Staats war am Vormittag glatt verlaufen. Sie war mit Spannung erwartet worden, nachdem informierte Personen am Wochenende gesagt hatten, dass der Internationale Währungsfonds (IWF) eine Restrukturierung der griechischen Schulden befürworte und Griechenland eine Laufzeitverlängerung vorgeschlagen habe, was die Börsen am Montag belastet hatte.

Die am Vormittag veröffentlichten europäischen Einkaufsmanagerindizes wurden positiv kommentiert. "Insgesamt konnte die Entwicklung der Einkaufsmanagerindizes im April überzeugen", meinte Volkswirt Thilo Heidrich von der Postbank.

Auch die US-Baudaten fielen recht ordentlich aus, doch kündigen sie noch keine Trendwende auf dem Immobilienmarkt an. "Hierzu bedarf es vor allem eines Abbaus des Überangebots an bestehenden Häusern und einer weiter anhaltenden Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt", meinte Heidrich.

Gefragt war der Automobilsektor. Am Morgen hatte Faurecia als erster europäischer Automobilzulieferer gute Umsatzzahlen für das Auftaktvierteljahr 2011 veröffentlicht. Der starke Anstieg von 27% im Geschäft mit Technologie zur Emissionskontrolle belege die gute Nachfrage im Bereich Umwelttechnik, die sich immer mehr als Wachstumstreiber im Automobilgeschäft erweise, sagte ein Händler.

Frohe Kunde gab es auch aus deutschen Landen. Der Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni steckte nach Rekordergebnissen im Auftaktquartal und anhaltend positiven Aussichten die Erwartungen für das laufende Jahr höher. Damit habe das Unternehmen seine Ziele für 2012 schon um ein Jahr vorgezogen, lobten Analysten. Die Aktie zog um 6,4% auf 32,99 EUR an.

Die Automobilhersteller wurden auch von zuversichtlichen Ausblicken auf den chinesischen Markt im Rahmen der Shanghai Motor Show gestützt. Die Royal Bank of Scotland verwies darauf, dass beide deutschen Premium-Hersteller im März ihre Marktanteile in Europa ausgebaut haben. BMW legten 2,8% auf 58,79 EUR zu, VW 1,5% auf 113,00 EUR.

Finanzwerte zogen wegen der erfolgreich griechischen Auktion an. "Eine Umstrukturierung der griechischen Schulden steht wohl nicht unmittelbar bevor", kommentierte ein Händler. Commerzbank gewannen 1,5% auf 4,25 EUR, Allianz 0,6% auf 98,92 EUR. Die besser als erwarteten Zahlen von Goldman Sachs stützten den Finanzsektor etwas.

SAP legten um 1,1% auf 44,27 EUR zu. Die Analysten von Morgan Stanley hatten die Anlageempfehlung für die Aktien der Softwareschmiede auf "Overweight" von "Equalweight" angehoben. Auch für adidas sind die Analysten des US-Hauses zuversichtlich gestimmt. Der Sportwert gewann 1,3% auf 47,39 EUR.

Die Versorger litten dagegen unter gesenkten Kurszielen durch Goldman Sachs. E.ON gaben um 0,7% auf 21,60 EUR nach, RWE um 1,1% auf 44,98 EUR.

Während Deutsche Wohnen von einer Hochstufung auf "Neutral" durch die Bank of America profitierten, sind die Analysten IVG gegenüber skeptisch gestimmt. Die Aktie gab um 3,4% auf 5,43 EUR nach. Nordex litten unter Gewinnmitnahmen und büßten 6,1% auf 7,00 EUR ein.

DJG/mif/raz

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.