Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.2007

XETRA-SCHLUSS/Gut behauptet nach sehr ruhigem Geschäft

FRANKFURT (Dow Jones)--Gut behauptet hat der deutsche Aktienmarkt am Montag nach geschlossen, wobei das Geschäft sehr ruhig verlief. Der DAX gewann 0,2% oder 12 Punkte auf 7.619. Gehandelt wurden Aktien für 6,9 Mrd EUR nach 9,8 Mrd EUR am Freitag. Händler sprachen von einer Beruhigung nach den überraschend starken Gewinnen am Freitag. Es gebe aber nach wie vor keine Ermüdungserscheinungen. "Für einen generellen Abverkauf von Aktien gibt es bislang noch keine nachhaltige Indikation", meinte Analyst Patrick Hussy. Nächste übergeordnete Zielmarke seien im DAX 8.000 DAX-Punkte. Eine wichtige technische Unterstützung ortet ein anderer Beobachter bei 7.540. Den nächsten Konjunkturimpuls dürfte erst am Dienstag der Index des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) setzen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Gut behauptet hat der deutsche Aktienmarkt am Montag nach geschlossen, wobei das Geschäft sehr ruhig verlief. Der DAX gewann 0,2% oder 12 Punkte auf 7.619. Gehandelt wurden Aktien für 6,9 Mrd EUR nach 9,8 Mrd EUR am Freitag. Händler sprachen von einer Beruhigung nach den überraschend starken Gewinnen am Freitag. Es gebe aber nach wie vor keine Ermüdungserscheinungen. "Für einen generellen Abverkauf von Aktien gibt es bislang noch keine nachhaltige Indikation", meinte Analyst Patrick Hussy. Nächste übergeordnete Zielmarke seien im DAX 8.000 DAX-Punkte. Eine wichtige technische Unterstützung ortet ein anderer Beobachter bei 7.540. Den nächsten Konjunkturimpuls dürfte erst am Dienstag der Index des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) setzen.

Die Wahl des Österreichers Peter Löscher zum neuem Vorstandsvorsitzenden von Siemens wurde von Analysten begrüßt: Löscher sei unbelastet von den Korruptions- und Kartelluntersuchungen, hieß es vom Bankhaus Merck Finck & Co. Siemens fielen um 0,4% auf 92,20 EUR, nachdem die Aktie bereits am Freitag kräftig zugelegt hatte. Linde reagierten mit Gewinnen und schlossen 0,5% fester mit 82,43 EUR. Trotz Dementis habe es bis zuletzt eine gewisse Unsicherheit gegeben, ob nicht doch Wolfgang Reitzle zu Siemens wechseln könnte, sagte ein Händler. Jetzt seien die Anleger erleichtert, dass die Kontinuität bei Linde gewahrt bleibe.

Bayer stiegen als stärkster Gewinner um 4% auf 53,22 EUR. Händler meinten, institutionelle Anleger hätten wegen möglicher Neuigkeiten zur Medikamentenentwicklung in den kommenden Wochen gekauft. UBS erhöhte zudem das Kursziel für Bayer um 3 auf 66 EUR. Von den Vorlagen der Rohstoffwerte wurden ThyssenKrupp mitgezogen. Die Aktie kletterte um 0,6% Prozent auf 42,50 EUR. Commerzbank profitierten von der Übernahme von Capitalia durch UniCredit. Die Aktien stieg um 1,1% auf 36,38 EUR.

Bei Werten, die vergangene Woche von der Hoffnung auf Fusionen und Übernahmen getrieben worden sind, wurden dagegen Gewinne mitgenommen. Betroffen waren unter anderem Continental, Deutsche Post, Deutsche Postbank und MAN.

Im MDAX gaben Hugo Boss um 2,8% auf 46,76 EUR nach. Angeblich soll sich die Private-Equity-Gesellschaft Carlyle Group aus dem Rennen um die italienische Muttergesellschaft Valentino Fashion zurückgezogen haben. Die Aussicht auf einen Bieterkampf um die Firma hatte jüngst auch Hugo Boss kräftig zulegen lassen. Bei Hochtief soll laut der russischen Zeitung "Wedomosti" das Konglomerat Basic Element die Beteiligung auf 9,9% von zuvor 3% ausgebaut haben. Hochtief legten 0,7% auf 88,24 EUR zu.

Im TecDAX kletterten Q-Cells um 2,3% auf 55,04 EUR. Ein Händler verwies auf die hervorragende charttechnische Lage der Aktie. Nach oben sei der Weg frei für das Papier. Es sei nicht auszuschließen, dass ein Beitrag in dem Börsenbrief "TradeCenter" das Sentiment stütze. Dort wird Q-Cells mittelfristig als möglicher DAX-Kandidat genannt.

DJG/mif/rso

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.