Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2007

XETRA-SCHLUSS/Gut behauptet - Ruhiges Geschäft

FRANKFURT (Dow Jones)--Gut behauptet hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag geschlossen, wobei das Geschäft eher ruhig verlief. Der DAX gewann 0,2% oder 17 auf 7.949 Punkte. Umgesetzt wurden 7,1 (Vortag: 9,8) Mrd EUR. Händler verwiesen auf die guten US-Vorgaben. Vor allem die sehr guten Quartalszahlen von Microsoft führten hier zu Aufschlägen im frühen Geschäft. Zudem legte der Hypothekenfinanzierer Countrywide Financial eine über den Erwartungen liegende Prognose für das vierte Quartal vor, was sich vor allem auf die Finanzwerte positiv auswirkte. Die eher enttäuschenden Angaben zum US-Verbrauchervertrauen wurden als weiteres Indiz für eine US-Zinssenkung gewertet.

FRANKFURT (Dow Jones)--Gut behauptet hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag geschlossen, wobei das Geschäft eher ruhig verlief. Der DAX gewann 0,2% oder 17 auf 7.949 Punkte. Umgesetzt wurden 7,1 (Vortag: 9,8) Mrd EUR. Händler verwiesen auf die guten US-Vorgaben. Vor allem die sehr guten Quartalszahlen von Microsoft führten hier zu Aufschlägen im frühen Geschäft. Zudem legte der Hypothekenfinanzierer Countrywide Financial eine über den Erwartungen liegende Prognose für das vierte Quartal vor, was sich vor allem auf die Finanzwerte positiv auswirkte. Die eher enttäuschenden Angaben zum US-Verbrauchervertrauen wurden als weiteres Indiz für eine US-Zinssenkung gewertet.

Stärkster Wert im DAX waren Continental, die um 5,4% auf 102,01 EUR zulegten. Händler verwiesen auf angekündigten Reifenpreiserhöhung durch Pirelli. Auf dem Fernsehsender ABC hieß es laut Marktteilnehmern zudem, dass Bridgestone den Gewinn in den kommenden fünf Jahren um 80% steigern wolle.

VW stiegen um 4,2% auf 181,80 EUR. "Im Rahmen der Erwartungen" bis "etwas besser" lauten die Kommentare zu den Zahlen zum dritten Quartal. "Vor allem die Ankündigung, das operative Ergebnisziel für 2008 schon 2007 vorgezogen zu erreichen, ist gut", sagte ein Händler. Die Gewinne zum dritten Quartal lägen allesamt über der Prognose.

Deutsche Telekom setzten ihre Kursrally nach den starken Geschäftszahlen von France Telecom fort und stiegen 2,5% auf 14,28 EUR. Zudem hatten die Analysten der ABN die Aktie von ihrer Verkaufsempfehlung befreit und auf "Halten" erhöht. Positive Analystenkommentare von Credit Suisse und Morgan Stanley konnten Daimler nicht vor Gewinnmitnahmen schützen: Die Aktien fielen um 1,2% auf 76,80 EUR. Auch Hypo Real Estate verloren deutlich an Boden.

K+S stiegen dagegen um 11,1% auf 144,38 EUR und damit auf ein neues Allzeit-Hoch. Marktteilnehmer verwiesen auf die guten Zahlen des kanadischen Wettbewerbers Potash. In Russland sei zudem eine Kali-Mine voll Wasser gelaufen, so Händler. Das treibe die Kali-Preise nach oben. SGL litten unter Anschlussverkäufen und verloren 5,3% auf 40,41 EUR. MTU gaben 4,2% auf 40,22 EUR ab. Die Titel wurden von Goldman Sachs von der Kaufliste gestrichen.

Im TecDAX brachen Conergy um 31,9% auf 36,07 EUR ein. Der Solarmodulhersteller hatte die Umsatz- und Gewinnprognose für 2007 gesenkt. Die Analysten von SES Research stuften die Aktie auf "Verkaufen" von "Halten". Auch andere Solarwerte gaben nach. Die Umsatz- und Gewinnwarnung von QSC wurde von Anlegern mit einem Kurssturz von 7,3% auf 3,04 EUR bedacht.

Anders Epcos: Die Münchener steigerten im dritten Quartal den Umsatz um 10% und den Gewinn vor Zinsen und Steuern um 75%. Die Aktie explodierte um 14,8% auf 13,49 EUR. Bei der Software AG lagen der Lizenzumsatz und der Gewinn im dritten Quartal leicht über den Konsensprognosen. Software AG verteuerten sich um 7,8% auf 67,40 EUR.

DJG/mif/raz

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.