Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.2010

XETRA-SCHLUSS/Knapp behauptet - Weiter über 6.100 Punkten

26.03.2010
FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem neuen Jahreshoch am Vortag hat sich der deutsche Aktienmarkt am Freitag entspannt und knapp behauptet geschlossen. Händler sprachen von einem ruhigen Geschäft bei recht dünnen Umsätzen. Der DAX schwankte den Tag über in einer Spanne von gerade einmal 30 Punkten. Die Veröffentlichung des von der Uni Michigan berechneten US-Verbrauchervertrauens blieb ohne Wirkung, da sich die Zahlen mehr oder minder im Rahmen der Prognosen bewegten. Der DAX verlor 0,2% oder 13 auf 6.120 Punkte. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 107,7 (Vortag: 137,2) Mio Aktien im Wert von rund 3,30 (Vortag: 3,6) Mrd EUR.

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem neuen Jahreshoch am Vortag hat sich der deutsche Aktienmarkt am Freitag entspannt und knapp behauptet geschlossen. Händler sprachen von einem ruhigen Geschäft bei recht dünnen Umsätzen. Der DAX schwankte den Tag über in einer Spanne von gerade einmal 30 Punkten. Die Veröffentlichung des von der Uni Michigan berechneten US-Verbrauchervertrauens blieb ohne Wirkung, da sich die Zahlen mehr oder minder im Rahmen der Prognosen bewegten. Der DAX verlor 0,2% oder 13 auf 6.120 Punkte. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 107,7 (Vortag: 137,2) Mio Aktien im Wert von rund 3,30 (Vortag: 3,6) Mrd EUR.

VW-Vorzüge waren mit einem Aufschlag von 4% auf 69,20 EUR stärkster DAX-Wert. Die Platzierung der VW-Vorzüge aus der Kapitalerhöhung verlief nach Meinung mehrerer Marktteilnehmer sehr gut. Am späten Donnerstagabend hatte VW den Bezugspreis auf 65 EUR je Aktie festgelegt. Zur Finanzierung der Porsche-Übernahme und zur Absicherung der Kreditratings sammelt der DAX-Konzern damit rund 4,1 Mrd EUR frisches Geld am Kapitalmarkt ein. Allianz legten um 1,4% auf 92,25 EUR zu, was Händler charttechnisch begründeten.

Siemens verloren dagegen 0,6% auf 73,30 EUR. Wie der Konzern mitteilte, wird das Sektorenergebnis für das laufende Quartal unter dem Vergleichswert aus dem Vorquartal liegen. "Dass das Sektorenergebnis darunter liegen dürfte, kann niemanden, der die Aktie ernsthaft verfolgt, überraschen", sagte allerdings Eerik Budarz, Analyst beim Bankhaus Metzler. Das Auftaktvierteljahr sei einfach "verdammt stark" gewesen, deshalb sei es nicht seriös, diese Zahl einfach mit vier zu multiplizieren.

SAP konnten nicht von den starken Zahlen von US-Konkurrent Oracle profitieren und verloren 1,3% auf 35,29 EUR. K+S litten unter Gewinnmitnahmen und büßten 1,3% auf 45,61 EUR ein.

In der zweiten Reihe zählten Hochtief mit einem Plus von 2,9% auf 61,75 EUR zu den stärksten Titeln. Die Aktie des Baukonzerns hatte bereits am Vortag nach Vorlage guter Geschäftszahlen kräftig zugelegt. Nun verhalfen ihr zahlreiche positive Analystenkommentare zu weiteren Aufschlägen. Ebenso nach wohlwollenden Analystenaussagen stiegen Leoni um 2,1% auf 17,10 EUR. Gleich mehrere Häuser haben die Aktie auf "Kaufen" hochgestuft.

Nach der Zahlenvorlage gewannen Praktiker 10,3% auf 7,47 EUR. "Operativ hat das vierte Quartal den Erwartungen entsprochen", sagte ein Teilnehmer. Um so zuversichtlicher ist das Unternehmen dafür für die weitere Entwicklung: Die Baumarktkette will mit ihrer strategischen Neuausrichtung mittelfristig aber wieder an frühere Renditen anknüpfen. 2009 wurde der Konzern von der Wirtschaftskrise stark belastet und schrieb rote Zahlen.

Im TecDAX verloren Nordex 8,1% auf 8,44 EUR. Auslöser für den Kurseinbruch war laut Händlern eine Platzierung von 6,5 Mio Aktien zu je 8,50 EUR, was knapp 10% des gesamten Kapitals entspricht. Im Handel wurde davon ausgegangen, dass die Aktien aus dem eigenen Bestand von Goldman - CMP-Fonds stammen.

Der überraschende Abgang des Finanzvorstandes Thomas Klaue ließ die am Morgen vorgelegten Zahlen des Biotechnologieunternehmens MediGene in den Hintergrund treten. "Unterschiedliche Strategische Auffassungen werden von Investoren für den Grund eine Trennung nicht so gerne gelesen", meinte ein Händler. Die Aktie verlor 5,6% auf 3,40 EUR.

Der Börsenstart des Modeunternehmens Tom Tailor fiel mäßig aus. Die Erstnotiz am Freitag von 13,00 EUR entsprach exakt dem Ausgabepreis für die Aktie. Dieser wiederum lag in der Mitte der Preisspanne von 11 bis 15 EUR, die die Hamburger zuvor genannt hatten. Mit minus 1,2% auf 12,85 EUR schloss die Aktie leicht unter dem Ausgabepreis.

DJG/mif/ros Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.