Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.07.2010

XETRA-SCHLUSS/Sehr fest - DAX nimmt Kurs auf Jahreshochs

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag sehr fest geschlossen und damit von einer ganzen Reihe positiver Nachrichten profitiert. Händler verwiesen auf die erfolgreiche Anleihe-Auktion in Griechenland und die erhöhte Jahresprognose von BMW als Hauptgründe. Griechenland hatte am Vormittag Schatzwechsel im Volumen von rund 1,6 Mrd EUR platziert. Geplant war ein Emissionsvolumen von nur 1,25 Mrd EUR. Auch die guten Zahlen des US-Aluminiumkonzerns Alcoa trugen zu dem Anstieg bei, wie Händler anmerkten.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag sehr fest geschlossen und damit von einer ganzen Reihe positiver Nachrichten profitiert. Händler verwiesen auf die erfolgreiche Anleihe-Auktion in Griechenland und die erhöhte Jahresprognose von BMW als Hauptgründe. Griechenland hatte am Vormittag Schatzwechsel im Volumen von rund 1,6 Mrd EUR platziert. Geplant war ein Emissionsvolumen von nur 1,25 Mrd EUR. Auch die guten Zahlen des US-Aluminiumkonzerns Alcoa trugen zu dem Anstieg bei, wie Händler anmerkten.

Der DAX stieg um 1,9% oder 114 Punkte auf 6.191 Zähler, womit das Jahreshoch bei 6342 Punkten nicht mehr allzu weit entfernt ist. Umgesetzt wurden in DAX-Titeln auf Xetra rund 117,5 (Vortag: 68,5) Mio Aktien im Wert von rund 3,13 (Vortag: 1,82) Mrd EUR. Damit normalisierten sich die Umsätze wieder.

Die schwächer als erwartete ZEW-Prognose trübte die Stimmung nicht. Die Umfragen seien von den Sorgen eines weiteren Abrutschens der Weltwirtschaft bestimmt gewesen, sagte ein Händler. Daher habe es nicht überrascht, dass der ZEW-Index deutlich zurückgekommen sei. Die ZEW-Konjunkturerwartungen im Juli gingen auf 21,2 zurück von noch 28,7 im Juni. Allerdings stieg die Beurteilung der aktuellen Lage auf 14,6 und zeigte sich damit zum ersten Mal seit zwei Jahren im positiven Bereich.

BMW sprangen nach der überraschenden Anhebung der Jahresprognose um 8,3% auf 42,13 EUR und waren damit klarer Tagesgewinner im DAX. Das Unternehmen erwartet dank guter Geschäfte in China und den USA eine Steigerung der Verkaufszahlen um ein Zehntel auf mehr als 1,4 Millionen Autos. Der Freudenrausch über die erhöhte Prognose erfasste auch die anderen Autowerte sowie die Aktien der Zulieferer. Daimler stiegen um 5,4% auf 43,80 EUR und die VW-Vorzüge kletterten um 5,2% auf 77 EUR.

ThyssenKrupp gewannen 3,5% auf 22,26 EUR. Die guten Zahlen von Alcoa und auch des koreanischen Stahlherstellers Posco nähren die Hoffnung auf einen weiterhin hohen Absatz. Siemens profitierten von einem Großauftrag aus Russland über 240 Regionalzüge und rückten um 2,3% auf 75,84 EUR vor.

Infineon stiegen um 2,8% auf 5,18 EUR. Hier hatte Goldman Sachs das Kursziel auf 7 EUR von zuvor 6,60 EUR heraufgenommen. Einer von nur zwei Verlierern im DAX waren Henkel mit einem Minus von 1,2% auf 38,32 EUR. Die Analysten von Goldman Sachs hatten die Aktie auf "Verkaufen" von zuvor "Kaufen" herabgestuft.

In der zweiten Reihe waren Leoni mit einem Plus von 7,8% auf 20,81 EUR unter den Gewinnern. Die Analysten von UniCredit hatten das Kursziel auf 24 EUR von 20 EUR heraufgesetzt. Auch ElringKlinger profitierten von positiven Analystenkommentaren. Die Aktie verteuerte sich um 9% auf 19,95 EUR. Die WestLB hatte den Titel auf "Buy" von "Add" hochgestuft.

Im TecDAX zogen Phoenix Solar trotz einer überraschenden Kapitalerhöhung um 7,1% auf 35,53 EUR an. "Angesichts der ambitionierten Wachstumspläne macht es Sinn, die gute Stimmung für Solarwerte für eine Aufbesserung der Bilanzqualität zu nutzen", kommentierte Analyst Sebastian Growe von equinet. Auch die übrigen Solartitel waren gefragt.

DJG/mif/ros

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.