Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.2008

XETRA-START/DAX freundlich - Infineon nach Intel sehr fest

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX ist am Mittwoch freundlich in den Handel gestartet. Der DAX legt gegen 9.36 Uhr um 0,6% oder 42 Punkte auf 6.627 zu. Die Vorgaben aus den USA und aus Tokio lesen sich gut, sagt ein Händler. Die US-Berichtssaison hat am Dienstag mit Intel und mehreren Banken das Sentiment für die zuletzt gemiedenen Sektoren deutlich aufgebessert. Mit dem Sprung über die Marke bei 6.600 hat der DAX zunächst Platz bis in den Bereich bei 6.650/80 Punkten.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX ist am Mittwoch freundlich in den Handel gestartet. Der DAX legt gegen 9.36 Uhr um 0,6% oder 42 Punkte auf 6.627 zu. Die Vorgaben aus den USA und aus Tokio lesen sich gut, sagt ein Händler. Die US-Berichtssaison hat am Dienstag mit Intel und mehreren Banken das Sentiment für die zuletzt gemiedenen Sektoren deutlich aufgebessert. Mit dem Sprung über die Marke bei 6.600 hat der DAX zunächst Platz bis in den Bereich bei 6.650/80 Punkten.

Die wichtigsten Daten des Berichtstages dürften die EU-Inflationsdaten für März und die Verbraucherpreisdaten aus den USA werden. "Sollte - wie vom Empire State Index gestern gezeigt - die US-Konjunktur besser als befürchtet laufen, schauen alle nur noch auf das Inflationsrisiko", erwartet ein Marktteilnehmer. Im weiteren Handelsverlauf dürften die wöchentlichen Rohöllagerbestände dem Ölpreis einen neuen Impuls liefern, der auf Rekordniveau notiert. Nach Handelsschluss steht noch das Beige Book aus den USA zur Veröffentlichung auf der Agenda.

Infineon legen nach dem positiven Intel-Ausblick um 5,5% auf 4,82 EUR zu. Für das laufende Quartal peilt der US-Konzern Umsätze zwischen 9,0 Mrd und 9,6 Mrd USD an, im Konsens rechnen Analysten mit 9,2 Mrd USD. Auch im ersten Quartal hatte der Chiphersteller die Markterwartung im Umsatz übertroffen, die Aktie legte im nachbörslichen US-Handel um 8% zu. Infineon ist durch die US-Tochter Qimonda von der Entwicklung am Chipmarkt abhängig.

Die Bankentitel stehen am Berichtstag weiter im Fokus stehen. Am Morgen wurde noch einmal die erfolgreiche Pfandbrief-Platzierung durch die Hypo Real Estate am Dienstag hervorgehoben. Zudem hat in den USA der Discountbroker Charles Schwab sehr überzeugende Zahlen vorgelegt und nachbörslich um 9% zugelegt. Hypo Real Estate legen um 2,2% auf 18,87% zu, Commerzbank gewinnen 1,4% auf 20,91 EUR und Deutsche Bank gewinnen 1% auf 73,22 EUR. Am Berichtstag legen in den USA unter anderem J.P. Morgan, Wells Fargo und Sallie Mae Zahlen für das abgelaufene Quartal vor.

Im MDAX leiden Arques unter der Nachricht, dass die Aktionäre für das abgelaufene Jahr keine Gewinnbeteiligung erhalten sollen. Stattdessen sollen die etwa 40 Mio EUR erwirtschafteten Mittel zum Ausbau des Beteiligungsportfolios eingesetzt werden. Die Aktie fällt um 2,5% auf 8,44 EUR. Die Liste der MDAX-Gewinner führen Symrise und Klöckner & Co an. Im TecDAX profitieren Q-Cells von einer Empfehlung von Morgan Stanley und klettern um gut 3,4% auf 68,53 EUR.

Die Musik spielt auch einmal mehr im SDAX. Das Übernahmeangebot von Pyramus, einer Tochter von Apax, für D+S Europe dürfte die Übernahmefantasie besonders bei Nebenwerten neu beleben, heißt es im Handel. Apax hat am Dienstagabend ein Angebot von 13 EUR je Aktie gemacht. "Vor allem dürfte die Aussage beleben, dass solche Deals noch finanzierbar sind", sagt ein Händler. D+S klettern um knapp 28% auf 12,82 EUR. Gerresheimer geraten unter Druck und geben um 9,1% auf 30,65 EUR nach. Im Markt heißt es, die Credit Suisse platziere knapp 25% der Aktien aus dem Besitz von Blackstone.

DJG/thl/reh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.