Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.2008

XETRA-START/DAX tritt auf der Stelle

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX tritt am Donnerstagmorgen auf der Stelle. Er handelt um 9.18 Uhr unverändert bei 6.875 Punkten. Die US-Notenbank hat laut Händlern mit der Zinssenkung am Vorabend an Wall Street nur ein Strohfeuer ausgelöst, das rasch wieder erloschen sei. Als Kursbremse erweise sich zudem, dass sich die Rating-Agentur Standard & Poor's zu mehr als 8.000 Immobilienanleihen und andere Finanzprodukte im Volumen von 534 Mrd USD negativ geäußert hat.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX tritt am Donnerstagmorgen auf der Stelle. Er handelt um 9.18 Uhr unverändert bei 6.875 Punkten. Die US-Notenbank hat laut Händlern mit der Zinssenkung am Vorabend an Wall Street nur ein Strohfeuer ausgelöst, das rasch wieder erloschen sei. Als Kursbremse erweise sich zudem, dass sich die Rating-Agentur Standard & Poor's zu mehr als 8.000 Immobilienanleihen und andere Finanzprodukte im Volumen von 534 Mrd USD negativ geäußert hat.

Fundamental wichtig seien im Tagesverlauf die Verbraucherpreise in der Eurozone und der Index der Einkaufsmanager Chicago am Nachmittag. Überlagert würden diese Zahlen jedoch vom US-Arbeitsmarktbericht am Freitag. Der DAX finde Unterstützung bei 6.750 Punkten. Ein Widerstand liege bei 6.985 Punkten.

Metro werden von überraschend schwachen deutschen Einzelhandelsumsätzen im Januar und einer Kurszielsenkung belastet. Die Aktie büßt 1,5% auf 54,50 EUR ein. J.P. Morgan hat das Kursziel um 6 auf 58 EUR gesenkt. Arcandor legen hingegen 1,1% auf 12,34 EUR zu. Hier hat CBCM seine Kaufempfehlung nach dem Ergebnisausweis bestätigt. Finanzwerte wie Hypo Real Estate und Deutsche Bank geben nach. Hier könnten die Aussagen von Standard & Poor's wirken, sagen Händler. Infineon setzen die Erholung fort und gewinnen 2,2% auf 6,89 EUR.

VW geben leicht nach. Das Unternehmen hat die Werksferien gestrichen, was Händler leicht positiv bewerten. SAP handeln etwas leichter. Das Unternehmen könnte sich mit weiteren Klagen des Kontrahenten Oracle ausgesetzt sehen wegen Verletzung von Patentrechten, heißt es. Zudem hat Lehman Brothers das Kursziel für SAP um 5 auf 35 EUR gesenkt.

Altana handeln nach Ausweis von Quartalszahlen 0,7% höher bei 15,12 EUR. Epcos verteuern sich nach Zahlen für das Geschäftsjahr 2007/2008 um 2,8% auf 9,99 EUR. Symrise fallen um 4,7% auf 15,99 EUR.

DJG/bek/mod

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.