Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.01.2010

XETRA-START/Etwas fester - Umstufungen machen Kurse

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Kursrutsch am Freitag ist der deutsche Aktienmarkt etwas erholt in die neue Woche gestartet. "Die Abschläge waren überzogen", konstatiert ein Händler. Auch der Verfalltermin belaste am Montag nicht mehr. Gegen 9.25 Uhr steigt der Leitindex um 0,4% oder 26 Punkte auf 5.902. Als wichtige charttechnische Marke erachten die Analysten von Staud Research die Unterstützung bei 5.860 Punkten. So lange diese gehalten werde, blieben die Chancen auf eine Rückkehr über 6.000 Punkte gewahrt.

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Kursrutsch am Freitag ist der deutsche Aktienmarkt etwas erholt in die neue Woche gestartet. "Die Abschläge waren überzogen", konstatiert ein Händler. Auch der Verfalltermin belaste am Montag nicht mehr. Gegen 9.25 Uhr steigt der Leitindex um 0,4% oder 26 Punkte auf 5.902. Als wichtige charttechnische Marke erachten die Analysten von Staud Research die Unterstützung bei 5.860 Punkten. So lange diese gehalten werde, blieben die Chancen auf eine Rückkehr über 6.000 Punkte gewahrt.

In der zweiten Reihe zieht der MDAX um 0,3% oder 20 Punkte auf 7.867 an. Für den TecDAX geht es hingegen um 0,4% oder 3 Punkte auf 838 nach unten. Hier belasten abermals Verluste bei den Solarwerten, nachdem die Kürzung der Einspeisungsvergütung womöglich höher als erwartet ausfällt.

Da die US-Börsen aufgrund des Feiertags "Martin Luther King Day" geschlossen bleiben werden, rechnen Marktteilnehmer mit unterdurchschnittlichen Umsätzen. Auch von Konjunkturseite sind keine Impulse zu erwarten. Die Nachrichtenlage über das Wochenende wird von Händlern als dünn bezeichnet.

In diesem Umfeld sind es Umstufungen durch Analysten, die die Kurse machen. So steigen Deutsche Post um 1,3% auf 13,91 EUR und sind damit bislang Tagessieger im DAX. Morgan Stanley hat die Aktie auf "Equalweight" von "Underweight" angehoben. Merck fallen hingegen um 1,3% auf 65,40 EUR zurück und haben damit die "rote Laterne" inne. Grund ist eine Herabstufung durch die Analysten von Bank of America - Merrill Lynch. Sie haben ihre Einstufung auf "Underperform" von "Neutral" gesenkt.

Als Bestätigung bisheriger Aussagen bezeichnen Händler die Zuversicht des deutsche Handelskonzerns Metro für die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr. Sollte sich die Lage am deutschen Arbeitsmarkt aber weniger dramatisch entwickeln als befürchtet, worauf die Rückführung der Kurzarbeit hindeute, könne sich der Konsum in Deutschland 2010 besser als bislang erwartet entwickeln, meint ein Marktteilnehmer. Dies würde Metro weiteres Aufwärtspotenzial verschaffen. Metro verteuern sich um 0,7% auf 40,64 EUR.

Für Lanxess geht es im MDAX um 1,3% auf 29,76 EUR nach oben. Den vorangegangenen zuversichtlichen Aussagen des Lanxess-Vorstandsvorsitzenden in der "WirtschaftsWoche" billigen Händler allerdings nur einen begrenzten Neuigkeitswert zu. Anziehende Nachfrage nach Chemikalien aus Asien und China sei bekannt. BASF legen um 1,2% zu auf 42,08 EUR.

Im TecDAX geben Kontron um 0,2 auf 8,73 EUR nach. Das Unternehmen hat am Morgen überraschend die Umsatzzahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Diese liegen nach einer ersten Einschätzung aus dem Handel im Rahmen der Erwartung. Der Konzernumsatz 2009 bewegt sich mit 465 Mio EUR nahe der Schätzung der Analysten der WestLB, die in ihrer Unternehmensstudie vom 15. Januar mit 468 Mio gerechnet hatten.

DJG/jej/gos Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.