Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.11.2010

XETRA-START/Gut behauptet - Dt. Post nach Quartalszahlen gesucht

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Dienstag im frühen Handel gut behauptet und ist damit im frühen Geschäft ins Plus gedreht. Gegen 9.55 Uhr steigt der DAX um 0,1% bzw 7 Punkte auf 6.758. "Die guten Quartalsergebnisse stützen die Stimmung", sagt ein Händler. Die Schuldenkrise an der Euro-Zonen-Peripherie sei möglicherweise ein Belastungsfaktor für ausgewählte Banken, aber nicht für den Gesamtmarkt, meint er. Der DAX könnte schon bald das Jahreshoch bei 6.775 Punkten testen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Dienstag im frühen Handel gut behauptet und ist damit im frühen Geschäft ins Plus gedreht. Gegen 9.55 Uhr steigt der DAX um 0,1% bzw 7 Punkte auf 6.758. "Die guten Quartalsergebnisse stützen die Stimmung", sagt ein Händler. Die Schuldenkrise an der Euro-Zonen-Peripherie sei möglicherweise ein Belastungsfaktor für ausgewählte Banken, aber nicht für den Gesamtmarkt, meint er. Der DAX könnte schon bald das Jahreshoch bei 6.775 Punkten testen.

Deutsche Post legen um 2,4% auf 13,56 EUR zu, nachdem das Unternehmen Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt und den Ausblick erhöht hat. equinet hat die Post-Aktie auf "Buy" von "Accumulate" erhöht. Nach Meinung von Cheuvreux überzeugen die Post-Zahlen aber nur auf den ersten Blick. Ein genauerer Blick auf die Daten enthülle, dass diese in einigen Punkten enttäuschten, sagt Analyst Sebastian Kauffmann. So hätten EBIT und Expressgeschäft von Wechselkurseffekten profitiert. Auch der erhöhte Ausblick sei eigentlich eine Enttäuschung, weil viele Analysten schon mehr erwartet hätten.

Munich Re haben anfängliche Kursgewinne abgegeben und verlieren 0,3% auf 114,90 EUR. Der Rückversicherer hat im dritten Quartal unter anderem dank dem Kapitalanlageergebnis überraschend gut abgeschnitten und die Prognose für den Konzerngewinn unerwartet deutlich erhöht. "Allerdings ist die Aktie vor den Zahlen stark gekauft worden", so ein Händler. Nun verfahre der Markt nach dem Motto "sell on good news".

Anschlusskäufe lassen Infineon um 2% auf 6,27 EUR steigen. Die Titel waren schon am Montag gesucht. Mit dem Anstieg über 6 EUR seien neue Käufer in den Markt gekommen, heißt es.

adidas legen um 2,1% auf 48 EUR zu, nachdem gleich zwei Banken ihre Kursziele für die Aktien erhöht haben. J.P. Morgan hat das adidas-Ziel auf 49 von 46 EUR erhöht und die Empfehlung "Neutral" bestätigt. Nomura nennt ein neues Kursziel von 50 nach zuvor 48 EUR und empfiehlt adidas weiter mit "Buy".

Metro fallen trotz eines positiven Analystenkommentars um 0,1% auf 53,47 EUR. Goldman Sachs hat das Kursziel für Metro 66,00 von 61,20 EUR erhöht und die Kaufempfehlung bekräftigt. Deutsche Börse (-1,3% auf 49,74 EUR) leiden unter der Abstufung auf "Hold" von "Buy" durch die Citigroup.

Im MDAX gewinnen Aareal Bank 1,1% auf 19,41 EUR. Die Drittquartalszahlen waren überraschend gut ausgefallen. Besonders erfreulich habe sich der Zinsüberschuss entwickelt, sagt Analyst Christoph Bossmann von der WestLB. Ferner seien die operativen Kosten unter strikter Kontrolle, während die Kreditverluste graduell zurückgingen. Die "unterliegenden Trends" seien positiv.

Leoni fallen um 0,6% auf 36,24 EUR. Die Geschäftszahlen des Unternehmens sind nach Einschätzungen von Marktteilnehmern etwas besser als erwartet ausgefallen, allerdings seien die Erwartungen sehr hoch gewesen. Auch die Anhebung des Ausblicks sei erwartet worden.

Die Quartalszahlen von Symrise lagen laut Händlern im Rahmen der Erwartungen oder knapp darüber. Nachdem die Aktie zuletzt schon stark gestiegen sei, würden nun Gewinne mitgenommen. Außerdem konnte das Unternehmen laut Händlern höhere Einstandskosten nicht vollständig an die Kunden weiterreichen. Die Titel büßen 4,5% auf 21,34 EUR ein.

Hochtief zeigen sich wenig beeindruckt von einem Bericht des "Handelsblatts", laut dem der Baukonzern eine Wandelanleihe plant. Die Titel gewinnen 0,1% auf 62,64 EUR. Mit der Wandelanleihe sei zu rechnen gewesen, heißt es aus dem Handel. Auch eine Kapitalerhöhung in den kommenden Tagen oder Wochen dürfte nicht überraschen, so ein Händler mit Blick auf die Abwehrstrategie des Unternehmens gegen die Übernahme durch ACS.

Im TecDAX fallen Qiagen um 3,4% auf 13,05 EUR. Das Unternehmen warnt, es könne die Umsatzerwartung nicht erfüllen. Der TecDAX verändert sich nur wenig, der MDAX legt um 0,1% zu.

-Von Claudia Nehrbaß, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 210, maerkte.de@dowjones.com DJG/cln/hru/reh

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.