Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.05.2008

XETRA-START/Kaum verändert - adidas sprinten nach Zahlen

06.05.2008
FRANKFURT (Dow Jones)--Kaum verändert ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag in den Handel gestartet. Der DAX gewinnt gegen 9.57 Uhr einen Punkt auf 7.054. Die kurstreibenden Nachrichten liefert weiterhin die Berichtssaison. Auch am Dienstag haben eine ganze Reihe von Unternehmen bereits vor Eröffnung der Sitzung Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Charttechnisch sprechen Händler von einem Zwischenstopp des Index knapp unterhalb der Februar-Hochs zwischen 7.060 und 7.080 Zählern.

FRANKFURT (Dow Jones)--Kaum verändert ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag in den Handel gestartet. Der DAX gewinnt gegen 9.57 Uhr einen Punkt auf 7.054. Die kurstreibenden Nachrichten liefert weiterhin die Berichtssaison. Auch am Dienstag haben eine ganze Reihe von Unternehmen bereits vor Eröffnung der Sitzung Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Charttechnisch sprechen Händler von einem Zwischenstopp des Index knapp unterhalb der Februar-Hochs zwischen 7.060 und 7.080 Zählern.

Etwas auf die Stimmung drückt der Ölpreis, der mit 120,54 USD je Barrel am Vormittag ein neues Allzeithoch markiert hat. Andererseits kommen von der Kreditkrise weitere Entspannungssignale, so Händler mit Blick auf Berichte, nach denen Versicherungen und Vermögensverwalter Subprime-Kredite von Banken kaufen könnten. Das stütze die Stimmung, so Marktteilnehmer.

Den größten Gewinner stellen aktuell adidas, die um 3% auf 41,65 EUR zulegen. Der Start in das Jahr ist für den Sportartikelhersteller gut gelaufen, allerdings belastet die Geschäftsentwicklung bei Reebok weiterhin leicht, lautet die Einschätzung von Analysten. Ein im zweiten Quartal startendes Joint Venture in Brasilien und Paraguay sollte sich ab diesem Zeitpunkt positiv auf die Gewinnkennziffern auswirken. Der bestätigte Ausblick unterstreicht den Optimismus von adidas.

Auch die zuletzt stark gebeutelte Hypo Real Estate hat Zahlen vorgelegt, die vor allem durch die Abschreibungen auf Altlasten gekennzeichnet sind. Allerdings verweisen Analysten auf das gut verlaufende aktuelle Geschäft, in dem der Finanzierer mit überzeugenden Margen aufgewartet habe. Sollten die Altlasten einmal abgearbeitet sein, machten diese Kennziffern Mut für die Zukunft. Die Aktie verliert 0,5% auf 23,60 EUR.

Im MDAX hat Kuka mit Zahlen aufgewartet. Nachdem das Unternehmen in den vergangenen Quartalen umstrukturiert wurde, seien die Zahlen für das erste Quartal "in line", sagt Eerik Budarz, Analyst beim Bankhaus Metzler. Positiv steche der Auftragseingang von über 400 Mio EUR hervor. Negativ sei hingegen die unter Einbeziehung der US-Tochter KTPO verringerte Guidance für den Geschäftsbereich Systems.

Auf der Ertragsseite konnte Hannover Rück aus dem MDAX überzeugen, die um 1,5% auf 36,33 EUR zulegen. Ein deutliches Minus steht vor der Aktie von Beiersdorf, die um 5% auf 50,89 EUR einbricht. Im Vorfeld wurde auf eine positive Überraschung gesetzt, die Zahlen seien nun nur "in line" ausgefallen. Diese Enttäuschung sei in der Kursentwicklung abzulesen.

Auch aus dem TecDAX lieferte eine Reihe von Unternehmen ihre Zahlen ab. Ganz oben stehen Epcos, die 2,3% auf 10,15 EUR zulegen. Nach einem schwachen Ausblick eines Wettbewerbers habe Epcos überzeugen können, heißt es in einer ersten Einschätzung. Bereits am Montagabend hatte Qiagen überzeugende Zahlen vorgelegt. Qiagen habe im ersten Quartal die eigenen Ziele übertroffen, merkt die UBS an. Pfeiffer Vacuum erhalten dagegen von den am Morgen veröffentlichten Zehlen keinen Impuls und geben um 0,7% auf 64,55 EUR nach.

DJG/thl/jej/ros

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.