Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.09.2009

XETRA-START/Knapp behauptet - DAX holt Luft

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt startet knapp behauptet in den Dienstag. Der DAX fällt gegen 9.39 Uhr um 0,1% bzw 8 Punkte auf 5.728. "Nach der Wahl-Rally werden wir heute erst einmal Luft holen", sagt ein Händler. Die Vorlagen geben nur wenig her: Die Wall Street wies ab dem Zeitpunkt des Handelsschlusses in Europa keine nennenswerte Veränderung auf, Japan kann die Verluste vom Vortag zum Teil wieder aufholen. Andererseits sollten Anleger nicht überrascht sein, wenn Anschlusskäufe den DAX wieder ins Plus treiben sollten, so ein Händler.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt startet knapp behauptet in den Dienstag. Der DAX fällt gegen 9.39 Uhr um 0,1% bzw 8 Punkte auf 5.728. "Nach der Wahl-Rally werden wir heute erst einmal Luft holen", sagt ein Händler. Die Vorlagen geben nur wenig her: Die Wall Street wies ab dem Zeitpunkt des Handelsschlusses in Europa keine nennenswerte Veränderung auf, Japan kann die Verluste vom Vortag zum Teil wieder aufholen. Andererseits sollten Anleger nicht überrascht sein, wenn Anschlusskäufe den DAX wieder ins Plus treiben sollten, so ein Händler.

Aus technischer Sicht stehe das Jahreshoch bei 5.760 Punkten als Widerstand zunächst weiteren Gewinnen im Weg. Darüber wäre Platz in den Bereich zwischen 5.900 und 6.000, heißt es im Handel. Unterstützt sei der DAX bei 5.700 Punkten.

Nach der Bundestagswahl werde bereits nach neuen Themen gesucht. Nächste Woche trete die Berichtssaison in den USA in den Fokus. Einige Händler setzen auch darauf, dass das Geschäft mit Übernahmen und Fusionen weiter anzieht und die Stimmung stützte.

Impulse für den Handelsverlauf sind von Konjunkturdaten zu erwarten. Um 11 Uhr steht zunächst aus Europa der Index der Wirtschaftsstimmung September auf der Agenda, der mit 82,2 nach 80,6 erwartet wird. Am Nachmittag liefert der Case-Shiller Index ein Hinweis auf den Zustand des US-Immobilienmarktes. Um 16.00 Uhr folgt mit dem US-Verbrauchervertrauen der wohl wichtigste Termin des Tages.

Die Zuversicht der US-Verbraucher dürfte sich auch im September merklich aufgehellt haben. Die von Dow Jones Newswires befragten Ökonomen erwarten für den entsprechenden Index einen Anstieg auf 57,0 Punkte nach 54,1 im Vormonat. Die UniCredit-Ökonomen sehen die anhaltende Aktienmarktrally, rückläufige Benzinpreise und die relative Entspannung am Arbeitsmarkt hinter dem weiteren Anstieg des Verbrauchervertrauens.

Im Rampenlicht stehen Finanzwerte. Commerzbank gewinnen 1,1% auf 8,80 EUR und Postbank 1,2% auf 24,27 EUR. "Versicherer und Banken waren an Wall Street die Gewinner", stellt ein Händler fest. Merrill Lynch lädt zur Banking & Insurance Conference in London ein, auch das rückt die Werte in den Blick. Entgegen den vorbörslich geäußerten Erwartungen belastet auch nicht die angekündigte Kapitalerhöhung der BNP Paribas, die Aktie reagiert mit einem Kurssprung von 3% darauf. "Offensichtlich überwiegt bei Investoren die Erleichterung darüber, dass die Bank sich von der staatlichen Hilfe und damit auch vom Einfluss der Regierung lösen will", sagt ein Händler.

E.ON und RWE bauen die Nachwahl-Gewinne vom Montag noch etwas aus. Auf der anderen Seite fallen Salzgitter um 2% auf 66,07 EUR, das Unternehmen begibt eine Wandelanleihe und besorgt sich so 300 Mio EUR. Anleger verkauften die Aktie und schafften so Platz für die Wandelanleihe, heißt es. In der zweiten Reihe legen TUI um 6,9% auf 7,54 EUR zu. TUI Travel begibt ebenfalls eine Wandelanleihe und zahlt mit dem Erlös vorzeitig ein Darlehen an TUI zurück. MTU leiden mit einem Minus von 3,9% auf 32,42 EUR unter einer Analystenabstufung.

Im TecDAX gewinnen Aixtron 2,1% auf 19,33 EUR. Die Analysten von J.P. Morgan empfehlen die Aktie mit einem Kursziel von 25 EUR. Kontron verlieren 0,7% auf 8,49 EUR. Kontron erwartet aufgrund einer verlorenen zollrechtlichen Klage Einmalbelastungen im dritten Quartal.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, herbert.rude@dowjones.com DJG/hru/reh

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.