Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.08.2007

XETRA-START/Leichter - DAX verliert im frühen Handel 1%

FRANKFURT (Dow Jones)--Bankentitel stehen am Dienstagmorgen am deutschen Aktienmarkt unter Druck und sorgen damit für ein deutliches Minus des DAX im frühen Handel. Die Kursverluste reichen von 1,1% bei der Commerzbank bis zu 1,9% bei der Deutschen Bank. Händler führen die Abgaben auf negative Vorgaben aus den USA und Asien zurück. Der DAX fällt um 9.25 Uhr um 0,7% oder 54 Punkte auf 7.421 zurück, nachdem er gleich zu Beginn bereits um über 1% abgerutscht war auf 7.383 Punkte im Tagestief. Beobachter sprechen von einer etwas nachlassenden Volatilität. Technisch ist der DAX laut einem Analysten bei 7.372 unterstützt, bei 7.633 liege ein Widerstand. Das deutsche Bruttoinlandprodukt ist im zweiten Quartal mit einem Anstieg von 0,3% leicht unter der Markterwartung von plus 0,4% geblieben und kann damit für keine Impulse sorgen. Im Tagesverlauf dürften vor allem die US-Erzeugerpreise im Juli das Interesse auf sich ziehen

FRANKFURT (Dow Jones)--Bankentitel stehen am Dienstagmorgen am deutschen Aktienmarkt unter Druck und sorgen damit für ein deutliches Minus des DAX im frühen Handel. Die Kursverluste reichen von 1,1% bei der Commerzbank bis zu 1,9% bei der Deutschen Bank. Händler führen die Abgaben auf negative Vorgaben aus den USA und Asien zurück. Der DAX fällt um 9.25 Uhr um 0,7% oder 54 Punkte auf 7.421 zurück, nachdem er gleich zu Beginn bereits um über 1% abgerutscht war auf 7.383 Punkte im Tagestief. Beobachter sprechen von einer etwas nachlassenden Volatilität. Technisch ist der DAX laut einem Analysten bei 7.372 unterstützt, bei 7.633 liege ein Widerstand. Das deutsche Bruttoinlandprodukt ist im zweiten Quartal mit einem Anstieg von 0,3% leicht unter der Markterwartung von plus 0,4% geblieben und kann damit für keine Impulse sorgen. Im Tagesverlauf dürften vor allem die US-Erzeugerpreise im Juli das Interesse auf sich ziehen

Mit einer Flut von Unternehmenszahlen aus der zweiten Reihe - MDAX und TecDAX - müssen sich Anleger, Analysten und Händler am Dienstagmorgen auseinandersetzen. Mit Blick auf die Kursreaktionen haben die Verkäufer das Zepter in der Hand: Jeweils nach Quartalszahlen geben Kali & Salz um 4,8% nach, Hochtief verlieren 3,3%, Norddeutsche Affinierie 2,3%, Stada 1,4% und Euroshop 1,1%. Die positiven Überraschungen seien ausgeblieben, heißt es im Handel. AWD legen gegen diesen Trend 0,5% auf 28 EUR zu. Der Finanzdienstleister hat im zweiten Quartal 51.300 neue Kunden gewonnen. Aareal Bank führen mit plus 4,8% auf 34,10 EUR die Gewinner im MDAX an, ohne dass es neue Nachrichten zu der Aktie gibt. .

Im TecDAX haben die Solarmodul-Produzenten ersol und Q-Cells sowie Carl Zeiss Meditec Geschäftszahlen ausgewiesen. Q-Cells steigen um 1,4% auf 65 EUR. Der Nachsteuergewinn des Unternehmens von 77,3 Mio EUR liegt mehr als 20% über dem Marktkonsens. ersol geben um 1,7% auf 64,74 EUR nach. Carl Zeiss Meditec tendieren kaum verändert.

DJG/bek/gos

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.