Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

XETRA-START/Leichter - Gewinnmitnahmen im Autosektor drücken

03.05.2011
FRANKFURT (Dow Jones)--Gewinnmitnahmen vor allem im Automobilsektor drücken den DAX am Dienstagmorgen ins Minus. Nachdem der Index in den vergangenen sieben Sitzungen um fast 500 Punkte nach oben gesprungen ist, machen Anleger vor allem bei BMW, Daimler und VW Kasse. Gegen 9.41 Uhr gibt der Leitindex um 0,5% oder 40 Punkte auf 7.488 nach. Die Nebenwerte-Indizes MDAX und TecDAX tendieren ebenfalls schwächer.

FRANKFURT (Dow Jones)--Gewinnmitnahmen vor allem im Automobilsektor drücken den DAX am Dienstagmorgen ins Minus. Nachdem der Index in den vergangenen sieben Sitzungen um fast 500 Punkte nach oben gesprungen ist, machen Anleger vor allem bei BMW, Daimler und VW Kasse. Gegen 9.41 Uhr gibt der Leitindex um 0,5% oder 40 Punkte auf 7.488 nach. Die Nebenwerte-Indizes MDAX und TecDAX tendieren ebenfalls schwächer.

Technisch ist der DAX auf Tagessicht bei 7.458 Punkten unterstützt, bei 7.600 liegt ein Widerstand. Am Nachmittag dürfte sich das Interesse der Akteure auf den Auftragseingang der US-Industrie im März richten.

BMW büßen 3% auf 62,48 EUR ein, Daimler geben um 2,3% auf 51,32 EUR nach und VW fallen um 3,1% auf 130,60 EUR. Auf Jahressicht ist der Sektor mit einem Kursgewinn von 50% mit Abstand der größte Gewinner. Im DAX liegen VW, BMW und Daimler mit Blick auf die Jahres-Performance auf den Plätzen eins, zwei und fünf. Im MDAX geben die Kurse der Zulieferer Continental, Leoni und ElringKlinger stärker nach.

Metro verlieren 2,8% auf 48,07 EUR. Analysten zufolge decken sich die Quartalszahlen des Handelskonzerns mit den Erwartungen. MAN geben um 1,2% auf 92,83 EUR nach. Der Auftragseingang des Konzerns liegt im ersten Quartal über der Konsensprognose von Analysten. Zudem will MAN die Margen erhöhen. Händlern zufolge leiden jedoch auch MAN unter Gewinnmitnahmen.

Infineon steigen um 0,9% auf 7,81 EUR. "Infineon hatte ein starkes zweites Quartal und dürfte diese Stärke auch im dritten Quartal fortsetzen", meint Eerik Budarz von Quandt Research zu den Quartalszahlen von Infineon.

Hannover Rück büßen nach einer Gewinnwarnung für das laufende Jahr 4,1% auf 39,40 EUR ein. Statt eines Gewinns von 650 Mio EUR rechnen die Hannoveraner nun nurmehr mit 500 Mio EUR. Munich Re werden davon nicht belastet, die Papiere des Münchener Wettbewerbers steigen um 0,5% auf 111,40 EUR.

Wacker Chemie profitieren mit einem Kursplus von 2,3% auf 170,65 EUR von einer Hochstufung der Aktie durch die Deutsche Bank auf "Kaufen" von "Halten". MTU Aero Engines fallen nach Quartalszahlen um 1,6% auf 51,19 EUR zurück.

Eine Abstufung auf "Untergewichten" durch die Bank HSBC lässt die Aktie von Centrotherm um 5,5% auf 37,80 EUR nachgeben.

DJG/bek/mod/gos

Copyright (c) 2011 Dow Jones & Company, Inc.