Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.2008

XETRA-START/Uneinheitlich - Siemens drehen kräftig ins Plus

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt setzt sich im frühen Geschäft keine einheitliche Tendenz durch. Der DAX steht gegen 9.41 Uhr 0,2% oder 11 Punkte im Plus bei 4.632. Händler sprechen von einer uneinheitlichen Tendenz und hohen Kursausschlägen der Einzeltitel.

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt setzt sich im frühen Geschäft keine einheitliche Tendenz durch. Der DAX steht gegen 9.41 Uhr 0,2% oder 11 Punkte im Plus bei 4.632. Händler sprechen von einer uneinheitlichen Tendenz und hohen Kursausschlägen der Einzeltitel.

Geprägt wird der DAX von der Siemens-Aktie, die nach ihrem Quartalsbericht vorübergehend um mehr als 6% gefallen war, nun aber um 2,6% auf 41,14 EUR steigt. Siemens hat den Ausblick auf das neue Geschäftsjahr bekräftigt, was positiv gesehen wird und die schwachen Quartalszahlen überlagert.

Insgesamt hält sich der DAX gut, nachdem wegen extrem schwacher Vorlagen der Auslandsbörsen vorbörslich mit deutlicheren Abschlägen gerechnet worden war. In Tokio hat der Nikkei über 5% verloren. Und in den USA hat der S&P-500 nur 10 Punkte über dem Jahrestief geschlossen. Auf die Kurse drückt auch eine Umsatz- und Margenwarnung von Intel, Hoffnung kommt dagegen von Quartalsberichten deutscher Unternehmen.

Anscheinend habe der DAX mit dem Verlust von 15% in den vergangenen Tagen schon viele negative Entwicklungen eingepreist, sagt ein Händler. Viele Marktteilnehmer rechneten nun mit einer langen Rezession und deutlichen Gewinnrückgängen. Aus technischer Sicht sei ein Rückfall in den breiten Unterstützungsbereich zwischen 4.500 und 4.300 Punkten möglich. Bei 4.800 Punkten liege nun ein erster Widerstandsbereich.

Aufwärts geht es mit den Automobiltiteln. Händler sprechen von einer technischen Erholung, nachdem die Kurse zuletzt stark gefallen waren. BMW steigen um 3,8% auf 21,46 EUR und Daimler um 2,1% auf 23 EUR. Auch VW legen etwas zu. Uneinheitlich ist das Bild bei den Finanztiteln: Während Commerzbank Kursgewinne verzeichnen, geben Deutsche Bank deutlich nach. Allianz und Münchener Rück zeigen sich kaum verändert.

In der zweiten Reihe legen Lanxess um 1,3% auf 12,84 EUR zu, nachdem das Unternehmen den Ausblick für dieses Jahr nach oben präzisiert hat. Ebenfalls nach Quartalszahlen legen IVG um 7,4% auf 4,64 EUR zu. Im TecDAX gewinnen Q-Cells 3,3% auf 21,20 EUR, nachdem der Konzern die Prognose angehoben hat. Solarworld können sich kräftig erholen, REpower verlieren dagegen mit einem vorsichtigen Ausblick 8,5% auf 98,99 EUR.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, herbert.rude@dowjones.com DJG/hru/bek/reh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.