Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


14.10.2008

XETRA-VERLAUF/DAX baut Gewinne aus - Leonie brechen ein

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX hat am Dienstagvormittag die Kursgewinne aus der Eröffnung leicht ausgebaut. Die am Vortag gestartete Erholungshausse setzt sich damit fort. Der Index steigt um 11.35 Uhr MESZ um 4,6% oder 231 Punkte auf 5.294 Punkte. Im Tageshoch hatte der DAX bereits 5.333 Punkte erreicht. "Auch heute treten wieder Schnäppchenjäger auf den Plan", sagt ein Händler. Bereits am Vortag waren auch wieder größere Kauforders bei den Banken eingegangen. "Das erste Mal seit langem haben wir frisches Geld an die Börse strömen sehen", heißt es im Handel. Nach Strategiesitzungen der Investoren seien wieder verstärkt Käufer an den Aktienmarkt zurückgekommen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der DAX hat am Dienstagvormittag die Kursgewinne aus der Eröffnung leicht ausgebaut. Die am Vortag gestartete Erholungshausse setzt sich damit fort. Der Index steigt um 11.35 Uhr MESZ um 4,6% oder 231 Punkte auf 5.294 Punkte. Im Tageshoch hatte der DAX bereits 5.333 Punkte erreicht. "Auch heute treten wieder Schnäppchenjäger auf den Plan", sagt ein Händler. Bereits am Vortag waren auch wieder größere Kauforders bei den Banken eingegangen. "Das erste Mal seit langem haben wir frisches Geld an die Börse strömen sehen", heißt es im Handel. Nach Strategiesitzungen der Investoren seien wieder verstärkt Käufer an den Aktienmarkt zurückgekommen.

Auch der Einbruch der Konjunkturerwartungen auf -62,7, die der deutsche ZEW-Index anzeigt, bleibt ohne gravierende Folgen. Hauptgrund dafür ist, dass die zugrundeliegende Umfrage bereits vor Bekanntwerden der diversen weltweiten Rettungsmaßnahmen für das Finanzsystem gemacht wurde, wie es heißt. Nach einer Sonderumfrage vom Montag haben sich die Werte wieder gebessert.

Favoriten sind weiterhin die Finanzwerte. Deutsche Bank steigen um 12,1%% auf 39,25 EUR, Commerzbank um 10,7% auf 12,33 EUR und Postbank um 7,7% auf 25,55 EUR. Hypo Real Estate schießen um weitere 38% auf 7,99 EUR nach oben. Aareal Bank legen nach positiven Aussagen zum Geschäftsverlauf um 15,1% auf 9,20 EUR zu.

Zyklische Werte stehen ebenfalls auf der Kaufliste der Anleger, nachdem sie in der Vorwoche mit Rezessionssorgen verkauft worden waren. Auch dank guter Vorgaben von Wall Street legen deutschen Automobilaktien weiter zu. Der US-Branchenindex war am Montag um 25% nach oben geschossen, maßgeblich gestützt von einer Erholung bei General Motors um 33% nach dem Kurseinbruch der Aktie am Freitag in fast gleicher Größenordnung. Daimler gewinnen 7,8% auf 28,28 EUR zu.

Gegen den Trend verlieren VW 6,5% auf 329,45 EUR. Möglicherweise litten die Papiere etwas darunter, dass es am Markt seit Wochenbeginn einen "ausgeprägten Favoritenwechsel" zugunsten vor allem von Finanz- und anderen Automobilwerten gebe, sagt ein Händler.

Im MDAX erholen sich die in der Vorwoche stark gebeutelten Hugo Boss um 18,3% auf 15,74 EUR. Leoni brechen dagegen nach einer Gewinnwarnung um 15,7% ein auf 13,23 EUR, nachdem die Aktie zuvor noch mit bis zu 15% im Plus gelegen hatte. Im Tagestief betrug der Abschlag bereits 20%. "Die Gewinnwarnung ist mit rund 18% beim EBIT für das laufende Jahr hoch ausgefallen", sagt ein Händler. Offensichtlich schwächele die Nachfrage der Automobilindustrie stärker als befürchtet. Die Nachricht sei "wie eine Granate in die Aktienkäufe eingeschlagen".

TUI geben gegen den Trend leicht nach. Moody's hat den Titel auf die Beobachtungsliste für eine mögliche Herabstufung gesetzt. "Die zentrale Frage ist, wieviel der Mittel aus dem Hapag-Lloyd-Verkauf in die Ausschüttung fließen und wieviel in das Touristikgeschäft investiert werden", sagt ein Händler. Der Titel verliert 1,4% auf 10,54 EUR.

Als kaum belastend für den Fraport-Kurs wertet ein Händler die Verkehrszahlen per September. "Angesichts der Finanzmarktkrise und der schwachen Konjunktur in den USA und Europa sind die Rückgänge weder im Passagier- noch im Cargo-Geschäft eine Überraschung". Die Aktie gewinnt 3,2% auf 33,48 EUR.

Conergy erholen sich im TecDAX um 37,7% auf 5,84 EUR. Das für seine Volatilität bekannte Papier führt damit die Erholung der Solarwerte an, die auch von dem Anstieg des Ölpreises stimuliert werden.

DJG/mif/bek/gos

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.