Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.11.2007

XETRA-VERLAUF/DAX rutscht wieder unter 8.000er Marke

FRANKFURT (Dow Jones)--Dem deutschen Aktienmarkt geht am Donnerstagvormittag etwas die Luft aus. Nach leichten Aufschlägen zur Eröffnung haben DAX und MDAX ins Minus gedreht. Um 10.59 Uhr verliert der DAX 0,3% oder 23 Punkte auf 7.996 und ist somit wieder unter die 8.000er Marke gerutscht. "Das positive Momentum der Zinssenkung in den USA läuft aus", stellt ein Händler fest. Zudem hat sich laut den Analysten von Cognitrend zuletzt die Stimmung der Investoren für Aktien merklich verbessert - zumeist ein Kontra-Indikator, weil optimistische Anleger in der Regel bereits investiert sind. Am Nachmittag dürften die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten und Angaben zur Stimmung unter den Einkäufern in den USA über den weiteren Fortgang entscheiden. Aus technischer Sicht ist der DAX bei 7.940 Punkten unterstützt, bei 8.100 liegt ein Widerstand.

FRANKFURT (Dow Jones)--Dem deutschen Aktienmarkt geht am Donnerstagvormittag etwas die Luft aus. Nach leichten Aufschlägen zur Eröffnung haben DAX und MDAX ins Minus gedreht. Um 10.59 Uhr verliert der DAX 0,3% oder 23 Punkte auf 7.996 und ist somit wieder unter die 8.000er Marke gerutscht. "Das positive Momentum der Zinssenkung in den USA läuft aus", stellt ein Händler fest. Zudem hat sich laut den Analysten von Cognitrend zuletzt die Stimmung der Investoren für Aktien merklich verbessert - zumeist ein Kontra-Indikator, weil optimistische Anleger in der Regel bereits investiert sind. Am Nachmittag dürften die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten und Angaben zur Stimmung unter den Einkäufern in den USA über den weiteren Fortgang entscheiden. Aus technischer Sicht ist der DAX bei 7.940 Punkten unterstützt, bei 8.100 liegt ein Widerstand.

Eindrucksvolle Stärke zeigen Deutsche Börse nach dem Quartalsbericht vom Vorabend. Die Turbulenzen an den Finanzmärkten in den vergangenen Monaten hatten n großen Handlungsbedarf der Investoren nach sich gezogen. Hiervon profitierte der Börsenbetreiber stärker als von Analysten erwartet. Die Aktie verteuert sich um 4% auf 113,30 EUR. MAN werden von zahlreichen positiven Analystenkommentaren nach dem Quartalsausweis vom Vortag angetrieben. Sie steigen um 1,5% auf 125,10 EUR. Wenig überzeugende Quartalszahlen von Credit Suisse lassen Deutsche Bank um 2,1%, Commerzbank um 1,5% und Postbank um 1,4% nachgeben. Ferner könnten diejenigen Anleger, die mit einer größeren Zinssenkung in den USA gerechnet hatten, enttäuscht reagieren und Bankenaktien verkaufen, heißt es im Handel. Banken profitieren tendenziell von niedrigen Zinsen.

VW haben den Sprung über 200 EUR mit dem neuen Allzeithoch von 199,70 EUR denkbar knapp verpasst. Nun nehmen Investoren erst einmal Gewinne mit, was die Aktie um 1,6% auf 194,70 EUR drückt. Continental halten sich dagegen stabil. Die Hannoveraner haben sich positiv zur Integration der von Siemens übernommenen VDO geäußert und sieht weiteres Synergiepotenzial. RWE erholen sich von den Verlusten vom Mittwoch und legen 1,1% auf 95,30 EUR zu. Lufthansa werden vom wieder kräftig gestiegenen Ölpreis belastet und verbilligen sich um 1,3% auf 20,13 EUR.

Im MDAX fallen SGL Carbon mit einem Aufschlag von 2,2% auf 41,15 EUR aus dem Rahmen. Händler sprechen auch hier von einer technischen Erholung. Im TecDAX stehen Tele Atlas weiter im Fokus. Im Bieterkampf um den Hersteller von Navigationsgeräten hat Garmin mitgeteilt, bereits 5,02% der Tele-Atlas-Aktien zu besitzen. Vor Garmin hatte bereits TomTom für Tele Atlas ein Kaufangebot unterbreitet. Tele Atlas gewinnen 1,1% auf 28,02 EUR. GPC Biotech setzen die Baisse vom Mittwoch fort: Nach fast 60% Kurseinbruch handeln GPC Biotech nochmals 6,8% leichter bei glatt 3 EUR. Die hohen Preise für konventionelle Energieträger sorgen für Käufe von Solarwerten: Conergy steigen um 7,1%, ErSol Solar um 8,7%, Solon um 7% und die Aktien des Windturbinen-Herstellers Nordex um 2,6%.

DJG/bek/mpt/gos

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.