Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.2008

XETRA-VERLAUF/DAX setzt Erholung fort

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt kann seine Aufschläge am Freitag im Verlauf ausbauen. Gegen 11.31 Uhr steigt der DAX um 1,3% oder 91 Punkte auf 6.897. Mit Blick auf die kurzfristig übersprungene 6.900er Marke sprechen Händler von einer Welle von Short-Eindeckungen in den Finanzwerten, die den europäischen Bankentiteln folgten und beim DAX für eine zweite Aufwärtswelle sorgten. Die Umsätze seien allerdings noch dünn, heißt es am Markt. Technische Analysten sehen den DAX in einer Tagesspanne zwischen 6.650 und 7.060 Punkten.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt kann seine Aufschläge am Freitag im Verlauf ausbauen. Gegen 11.31 Uhr steigt der DAX um 1,3% oder 91 Punkte auf 6.897. Mit Blick auf die kurzfristig übersprungene 6.900er Marke sprechen Händler von einer Welle von Short-Eindeckungen in den Finanzwerten, die den europäischen Bankentiteln folgten und beim DAX für eine zweite Aufwärtswelle sorgten. Die Umsätze seien allerdings noch dünn, heißt es am Markt. Technische Analysten sehen den DAX in einer Tagesspanne zwischen 6.650 und 7.060 Punkten.

Die Short-Eindeckungen und die davon ausgelöste Erholungsbewegung führen Aktienhändler vor allem von der Aussicht auf eine Rettung des in Schwierigkeiten geratenen US-Anleihe-Versicherers Ambac zurück. Laut dem Bankhaus Metzler stellt sich allerdings die Frage, ob eine koordinierte Rettung durch mehrere Banken überhaupt sinnvoll ist. Für weitere transatlantischen Impulse könnten am Nachmittag der Index der Notenbank von Chicago sowie die Zahlen zu den Verkäufen bestehender Häuser sorgen, heißt es im Handel.

Dessen ungeachtet vollziehen die Bankenwerte im DAX ein kleines Kursfeuerwerk. Commerzbank springen um 4,1% auf 20,04 EUR und Hypo Real Estate um 2,8% auf 18,39 EUR. Deutsche Bank kommen um 2,7% und Postbank um 2,4% voran. Neben den Banken verzeichnen auch die Versicherer deutliche Aufschläge. Münchener Rück steigen nach Vorlage "guter Zahlen" 2,4% und Allianz 2,8%.

Die Versorger präsentieren sich erneut als Sorgenkinder im DAX. Händler verweisen diesbezüglich nach wie vor auf die enttäuschenden RWE-Zahlen. RWE wurden zudem von der Herabstufung der UniCredit auf "Neutral" belastet und verlieren 0,2%. E.ON notieren derzeit unverändert.

Bei den Titeln der zweiten Reihe klettern Solarworld nach der Kaufempfehlung der UBS und springen um 3,4% auf 33,06 EUR. Daneben gewinnen Centrotherm nach dem Ausweis deutlich über den Erwartungen liegender Zahlen 5,4% auf 52,65 EUR. Im MDAX steigen Hugo Boss um 4,5%. Ein Händler spricht von einer kräftigen Erholung. Der TecDAX steigt um 1,5%, der MDAX kommt um 1,6% voran.

DJG/eyh/mif/raz

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.