Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


21.12.2007

XETRA-VERLAUF/Fest - DAX knapp unter 8.000er Marke

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Freitag im Verlauf des Vormittagshandels fest. Gegen 10.35 Uhr steigt der DAX nach günstigen Vorgaben aus den USA und Ostasien um 1,3% oder 101 auf 7.971 Punkte. Damit steht der DAX nur noch knapp unter der Marke von 8.000 Punkten, an die er sich in der Spitze bis auf 9 Zähler angenähert hatte.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Freitag im Verlauf des Vormittagshandels fest. Gegen 10.35 Uhr steigt der DAX nach günstigen Vorgaben aus den USA und Ostasien um 1,3% oder 101 auf 7.971 Punkte. Damit steht der DAX nur noch knapp unter der Marke von 8.000 Punkten, an die er sich in der Spitze bis auf 9 Zähler angenähert hatte.

Im Handel heißt es, das Geschäft sei vom großen Verfall geprägt. Nach unten seien viele Positionen auf fallende Kurse offen, der Markt habe ein Interesse daran, diese möglichst wertlos verfallen zu lassen. Um 13.00 Uhr verfallen Index-Terminkontrakte und Index-Optionen, zum Börsenschluss verfallen noch Optionen auf Einzelaktien. Wegen des Verfalls erwarte den DAX an der 8.000er Marke aber auch starker Widerstand. Bereits in Zürich und Mailand seien die Kurse zum Verfall gezogen worden. Dort ging dieser bereits zur Eröffnung über die Bühne.

Bei den Einzelwerten steigen Bayer um 1,6% auf 61,91 EUR und markieren ein neues Allzeit-Hoch. Die Mischung aus günstiger technischer Situation und guten fundamentalen Aussichten mache Bayer zu einem der Top-Favoriten für das kommende Jahr, heißt es am Markt.

Sollten adidas die 50er Marke überwinden, könnten sie in die Favoritenliga dazustoßen. In der zweiten Reihe werden Südzucker als aussichtsreich gesehen, auch wegen des neuen Hausse-Schubs beim Zucker. adidas steigen um 0,8% auf 48,72 EUR und Südzucker um 1,6% auf 16,09 EUR.

Ein Bericht um eine mögliche Kapitalspritze aus Singapur für Merrill Lynch hilft der angeschlagenen Stimmung bei den Banken etwas. Nach der Citigroup, Morgan Stanley und UBS würde sich nun möglicherweise auch Merrill gegenüber Staatsinvestoren öffnen, so das "Wall Street Journal". Commerzbank gewinnen 1,0% auf 26,17 EUR und Deutsche Bank 1,1% auf 88,12 EUR. Deutsche Postbank sind mit einem Plus von 2,9% auf 60,32 EUR bisher stärkster Gewinner im DAX.

Auch Allianz liegen mit einem Plus von 2,2% auf 145,10 EUR gut im Markt. Der Versicherer hat den Verkauf eines Immobilienpakets an Whitehall berichtet. Die Auswirkungen auf die Bilanz seien vermutlich gering, heißt es dazu im Handel.

Continental und Hypo Real Estate könnten von der Verkettung im DAX per Handelsschluss am Freitag profitieren. Das Gewicht von Continental im DAX steigt dann um gut 10%, das von HRE um 50%. Dagegen nehmen die Gewichte von E.ON deutlich und von Siemens geringfügig ab. Aktuell steigen Conti um 1,3% auf 88,05 EUR und Hypo Real um 1,8% auf 37,09 EUR. E.ON ziehen unterdurchschnittlich an, Siemens liegen mit sehr guten Vorlagen der US-Technologiewerte fest im Markt.

Zudem könnten per Handelsende wirksam werdende Index-Veränderungen die betreffenden Aktien bewegen. Den Neulingen werden tendenziell Chancen zugebilligt, die Absteiger könnten unter Abgaben leiden, heißt es. Im TecDAX ersetzt Centrotherm (+2,41%) GPC Biotec, die um 0,7% steigen. Im SDAX verdrängt Biotest die Aktie von cash.life.

In der zweiten Reihe profitieren Conergy weiter von der Kaufempfehlung durch Goldman Sachs und gewinnen 4,6% auf 23,47 EUR. Kontron steigen um 3,3% auf 13,10 EUR. Das Unternehmen will die französische Thales Computers kaufen und würde damit seinen Zugang zum französischen Markt verbessern, wie Analysten kommentieren. MTU gewinnen 3,8% auf 39,65 EUR und profitieren damit von einer Hochstufung durch die UBS. Der MDAX steigt um 1,5%, der TecDAX u 1,3%.

DJG/hru/gos

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.