Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.12.2007

XETRA-VERLAUF/Freundlich bei ruhigem Geschäft

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Mittwochvormittag freundlich bei entspanntem Geschäft. Der DAX gewinnt gegen 10.50 Uhr 0,8% oder 63 auf 7.872 Punkte. Er reagiert damit auf die guten Vorgaben der asiatischen Märkte. Die Umsätze seien im Vorfeld von EZB-Sitzung am Donnerstag, US-Arbeitsmarktbericht am Freitag und US-Notenbanksitzung am kommenden Dienstag dünn, geben Händler zu bedenken. Ein nachhaltiger Ausbruch über den Widerstandsbereich bei gut 7.900 Punkten sei kaum zu erwarten, heißt es am Markt. Unterstützt sei der DAX bei 7.730 Punkten. Am Nachmittag könnten vom ISM-Index für das US-Dienstleistungsgewerbe neue Impulse ausgehen sowie vom ADP-Arbeitsmarktbericht und von den Rohöllagerbeständen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Mittwochvormittag freundlich bei entspanntem Geschäft. Der DAX gewinnt gegen 10.50 Uhr 0,8% oder 63 auf 7.872 Punkte. Er reagiert damit auf die guten Vorgaben der asiatischen Märkte. Die Umsätze seien im Vorfeld von EZB-Sitzung am Donnerstag, US-Arbeitsmarktbericht am Freitag und US-Notenbanksitzung am kommenden Dienstag dünn, geben Händler zu bedenken. Ein nachhaltiger Ausbruch über den Widerstandsbereich bei gut 7.900 Punkten sei kaum zu erwarten, heißt es am Markt. Unterstützt sei der DAX bei 7.730 Punkten. Am Nachmittag könnten vom ISM-Index für das US-Dienstleistungsgewerbe neue Impulse ausgehen sowie vom ADP-Arbeitsmarktbericht und von den Rohöllagerbeständen.

Unternehmensnachrichten sind am Berichtstag Mangelware. Abgaben verzeichnen Allianz, nachdem Merrill Lynch die Aktie auf "Neutral" von "Buy" abgesenkt hat. Der Titel verliert 0,7% auf 136,67 EUR. Dagegen hat Morgan Stanley das Kursziel für Deutsche Börse auf 145 von 122 EUR angehoben. Deutsche Börse steigen um 4,8% auf 133,04 EUR. Infineon profitierten von einer positiven Studie der Dresdner Bank, berichten Händler. Diese empfehle die Aktie mit einem Kursziel von 18 EUR. Die Studie betrachte Infineon als "Pure Play" nach einer möglichen Trennung von Qimonda. Zudem sei mit einer Wende bei den bislang stark gefallenen DRAM-Preisen zu rechnen, soll es in der Studie heißen. Infineon steigen um 4,3% auf 8,42 EUR.

SAP tendieren unverändert. Laut Vorstand Kagermann führt SAP keine Gespräche mit Microsoft über einen Verkauf an den US-Konzern. Das liege zwar im Rahmen der Erwartungen, enttäusche aber anscheinend ein paar Anleger, heißt es. Postbank leiden unter Gewinnmitnahmen. Nach der Outperformance der vergangenen Wochen werde die Erholung um 30% nun zu Verkäufen und Switches in andere Finanzwerte genutzt, heißt es am Markt. Postbank geben 1,4% auf 58,47 EUR nach.

Hochtief profitieren mit einem Anstieg von 4,1% auf 89,77 EUR von einem Großauftrag für die Tochter Leighton. MLP bauen die Gewinne des Vortages noch etwas aus und steigen um 3,8% auf 10,85 EUR. Mit einiger Spannung dürften Anleger auf die Sitzung des Bundeskabinetts in Berlin schauen. Dieses will ein umfassendes Energie- und Klimaprogramm beschließen. Ziel ist die Senkung der deutschen Treibhausgase bis 2020 um 40 Prozent. Neben der Förderung von erneuerbaren Energien beim Heizen wird die Förderung von Ökostrom und Biokraftstoffen neu geregelt. "Die Frage ist, ob und in welchem Ausmaß mögliche Kürzungen der Förderung bereits in den Aktienkursen eingepreist sind", sagt ein Händler. Eine auch nur halbwegs verlässliche Aussage hierzu sei "nicht möglich". Die Solarwerte ziehen nach den Vortagesverlusten an.

DJG/mif/raz

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.