Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.2008

XETRA-VERLAUF/ifo-Daten stützen den DAX - Fester

FRANKFURT (Dow Jones)--Überraschend positiv ausgefallene ifo-Daten verleihen dem deutschen Aktienmarkt im Verlauf einen deutlichen Schub. Gegen 11.09 Uhr klettert der DAX um 1,7% bzw 114 Punkte auf 6.996 Punkte. Der kurzzeitige Sprung über die 7000er Marke ist laut Händlern mit Hilfe der überraschend starken ifo-Index gelungen. Mit einem Wert von 104,1 lag der Geschäftskima-Index deutlich über den Erwartungen von 102,8 und über dem Januar-Wert von 103,4. Vor allem der Einzelhandel habe zu dem Anstieg beigetragen. Das Klima in der Branche habe sich deutlich verbessert, kommentieren Marktteilnehmer.

FRANKFURT (Dow Jones)--Überraschend positiv ausgefallene ifo-Daten verleihen dem deutschen Aktienmarkt im Verlauf einen deutlichen Schub. Gegen 11.09 Uhr klettert der DAX um 1,7% bzw 114 Punkte auf 6.996 Punkte. Der kurzzeitige Sprung über die 7000er Marke ist laut Händlern mit Hilfe der überraschend starken ifo-Index gelungen. Mit einem Wert von 104,1 lag der Geschäftskima-Index deutlich über den Erwartungen von 102,8 und über dem Januar-Wert von 103,4. Vor allem der Einzelhandel habe zu dem Anstieg beigetragen. Das Klima in der Branche habe sich deutlich verbessert, kommentieren Marktteilnehmer.

Nun warte der Markt gespannt auf US-Daten zu den Erzeugerpreisen, zum Verbrauchervertrauen und zum Immobilienmarkt, so Marktteilnehmer. Ungeachtet dessen sehen Händler den DAX beim ehemaligen kurzfristigen Aufwärtstrend bei 6.960 Punkten unterstützt. Danach warte bei 6.800 Punkten eine Unterstützung. Sollte der DAX die 7000er Marke überwinden können, sehen die LBBW-Analysten in der Zone um 7.034/42 Punkte den ersten Widerstand.

Unter den Einzeltiteln mausern sich Hypo Real Estate zum bisherigen DAX-Spitzenreiter. Die Titel springen um 4% nach oben auf 19,04 EUR. Aus dem Handel gibt es allerdings Entwarnung: Es handele sich um eine reine Erholungsbewegung, die Titel seien stark überverkauft gewesen. Auch Commerzbank, Deutsche Bank und Postbank entwickeln sich erneut überdurchschnittlich mit Aufschlägen von jeweils mehr als 2%. Ähnlich wie bei den Versicherern sprechen Händler bei den Bankentiteln von einer Stabilisierung.

Bei den Versicherern stechen Allianz mit einem Plus von 3,3% auf 121,40 EUR heraus. Zwar haben Lehman und UBS ihre Kursziele für die Aktie auf 165 EUR bzw 175 EUR gesenkt. Doch verfüge die Aktie damit immer noch über ausreichend Aufwärtspotenzial, heißt es aus dem Handel.

Daneben halten sich Infineon hartnäckig mit 3% im Plus. Hintergrund ist die Infineon-Tochter Qimonda, die einen neuen Speicherchip vorgestellt hat. Dieser ist kleiner und verbraucht wesentlich weniger Strom als die bisher üblichen Modelle.

Bei den Titeln der zweiten Reihe sorgen Unternehmenszahlen für Bewegung. Puma und Ersol gewinnen nach "guten Zahlen" 5% bzw 4,9%. Dagegen bleiben Singulus und Solon nach Ansicht von Analysten hinter den Erwartungen zurück und fallen um jeweils 2,3%.

Der MDAX kann 1,3% gut machen, der TecDAX steigt um 1,2%.

DJG/eyh/hru/raz

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.