Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2007

XETRA-VERLAUF/Knapp behauptet - VW und TecDAX im Blick

FRANKFURT (Dow Jones)--Kaum verändert präsentieren sich die deutschen Aktienmärkte im Verlauf des Freitagvormittags. Kräftige Bewegungen beschränken sich auf Einzeltitel. Der DAX gibt gegen 11.12 Uhr um 0,1% oder 7 auf 7.925 Punkte nach. Im Blick stehen vor allem die Geschäftszahlen von VW und diverse Kurseinbrüche und -rallys im TecDAX. Nach Gewinnwarnungen geht es für die Papiere des Solartitels Conergy und des Telekomanbieters QSC steil bergab.

FRANKFURT (Dow Jones)--Kaum verändert präsentieren sich die deutschen Aktienmärkte im Verlauf des Freitagvormittags. Kräftige Bewegungen beschränken sich auf Einzeltitel. Der DAX gibt gegen 11.12 Uhr um 0,1% oder 7 auf 7.925 Punkte nach. Im Blick stehen vor allem die Geschäftszahlen von VW und diverse Kurseinbrüche und -rallys im TecDAX. Nach Gewinnwarnungen geht es für die Papiere des Solartitels Conergy und des Telekomanbieters QSC steil bergab.

Epcos haben hingegen positiv überrascht. VW hat den Markt mit Zahlen überzeugt, allerdings auch nicht überrascht. Die DAX-Schwergewichte werden unterdessen von sehr guten Quartalszahlen von Microsoft gestützt, deren Aktien nachbörslich um 11% gestiegen sind und damit die Marktkapitalisierung der Software-Riesen um rund 30 Mrd USD in die Höhe trieben. Der DAX ist laut Analysten bei 7.926 Punkten unterstützt, bei 8.010 Punkten liegt ein Widerstand.

VW reagieren kaum auf die Zahlen zum dritten Quartal. Die Aktie gibt leicht um 0,1% auf 174,20 EUR nach. "Inline" bis "etwas besser" lauten die Kommentare zu den Daten. "Vor allem die Ankündigung, dass operative Ergebnisziel für 2008 schon 2007 vorgezogen zu erreichen, ist gut", sagt ein Händler. Die Gewinne zum dritten Quartal lägen allesamt über den Prognosen. Etwas enttäuschend wirke hingegen der "nur" bekräftigte Ausblick. "Flüsterschätzungen waren wohl von mehr ausgegangen", sagt der Händler.

Positive Analystenkommentare von Credit Suisse und Morgan Stanley können Daimler nicht vor Gewinnmitnahmen schützen: Die Aktien fallen 1,5% auf 76,54 EUR.

Deutsche Telekom setzen ihre Kursrally nach den starken Geschäftszahlen von France Telecom fort und steigen um 2% auf 14,20 EUR. Zudem haben die Analysten der ABN Amro die Aktie von ihrer Verkaufsempfehlung befreit und auf "Halten" erhöht.

Im TecDAX brechen Conergy um 27,3% auf 38,50 EUR ein. Der Solarmodulhersteller hat die Umsatz- und Gewinnprognose für 2007 gesenkt. Die Analysten von SES Research wollen die Aktie auf "Verkaufen" von "Halten" senken. SolarWorld verlieren im Fahrwasser von Conergy 4,2% auf 42,10 EUR und ErSol 3,3% auf 80,51 EUR. Umschichtungen aus Conergy in diese Werte könnte diese nach unten absichern, sagen Händler. Analysten halten die Kursverluste jedoch nicht für angebracht: Es handele sich um hausgemachte Probleme von Conergy.

Auch die Umsatz- und Gewinnwarnung von QSC wird von Anlegern mit einem Kurssturz von 8,8% auf 2,99 EUR abgestraft. Analysten zeigen sich von der Ankündigung enttäuscht und überarbeiten ihre Schätzungen.

Anders Epcos: Die Münchener haben im dritten Quartal den Umsatz um 10% und den Gewinn vor Zinsen und Steuern um 75% gesteigert. Die Aktie haussiert um 14,3% auf 13,41 EUR. Bei der Software AG liegen der Lizenzumsatz und der Gewinn im dritten Quartal leicht über den Konsensprognosen. Software AG verteuern sich um 2,1% auf 63,79 EUR.

Im MDAX steigen K+S um weitere 2,6% auf 133,40 EUR und zwischenzeitlich auf ein neues Allzeit-Hoch. Die guten Zahlen des kanadischen Vergleichsunternehmens Potash vom Vortag treiben die Aktie weiter, heißt es. MTU verlieren hingegen 5,5% auf 39,80 EUR. Die Titel wurden von Goldman Sachs von der Kaufliste gestrichen.

DJG/mod/reh

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.