Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.2007

XETRA-VERLAUF/Siemens und Bayer halten den DAX im Plus

FRANKFURT (Dow Jones)--Siemens und Bayer sorgen dafür, dass der DAX am Montagvormittag die Gewinne aus der Eröffnung halten kann. Die beiden Titel sind bislang Tagesgewinner und im DAX mit insgesamt rund 15% gewichtet. Der Leitindex steigt gegen 11.18 Uhr um 0,2% oder 17 Punkte auf 7.625. Unmittelbar nach der Eröffnung markierte er bei 7.632 Zählern den höchsten Stand seit April 2000. Beobachter sehen nach wie vor wenig Störfaktoren für einen weiteren Anstieg. "Für einen generellen Abverkauf von Aktien gibt es bislang noch keine nachhaltige Indikation", meint Analyst Patrick Hussy. Nächste übergeordnete Zielmarke seien 8.000 DAX-Punkte. Eine wichtige technische Unterstützung ortet ein anderer Beobachter bei 7.540. Den nächsten Konjunkturimpuls dürfte erst am Dienstag der Index des Zentrums für Europäische Wirtschatsforschung (ZEW) setzen. Vorschusslorbeeren für den neuen Vorstandsvorsitzenden von Siemens lassen die Aktie um 0,8% auf 93,26 EUR steigen. Zwischenzeitlich lag der Titel bereits mehr als 2% im Plus. Die Entscheidung für den Österreicher Peter Löscher, bislang beim US-Pharmakonzern Merck & Co und davor bei General Electric tätig, wird von den Analysten begrüßt: Löscher sei unbelastet von den Korruptions- und Kartelluntersuchungen, heißt es vom Bankhaus Merck Finck & Co. Seine Erfahrungen und Erfolge kompensierten, dass er kein ausgebildeter Ingenieur sei, merkt UBS an. Die Citigroup hat das Kursziel für Siemens auf 110 von zuvor 95 EUR erhöht. Die Wahl Löschers sei "mutig", kommentiert die Citigroup, da dieser noch nie zuvor ein Unternehmen geführt habe. Bayer weiten die Kursgewinne aus auf ein Plus von 4,5% auf 53,50 EUR. Bei 54,05 EUR hatte die Aktie zuvor den höchsten Stand seit Januar 2001 erreicht. Händler meinen, institutionelle Anleger kauften mit Blick auf mögliche Überraschungen in den kommenden Wochen zur Medikamenten-Pipeline. UBS hat zudem das Kursziel für Bayer um 3 auf 66 EUR erhöht hat. Aktien, die jüngst von der Hoffnung auf Fusionen und Übernahmen getrieben worden sind, werden nun Gewinne mitgenommen. Betroffen sind Continental, Deutsche Post, Deutsche Postbank und MAN. Im MDAX geben Hugo Boss um 2,5% auf 46,92 EUR nach. Angeblich soll sich die Private-Equity-Gesellschaft Carlyle Group aus dem Rennen um die italienische Valentino Fashion zurückgezogen haben. Valentino Fashion ist Mehrheitsaktionär von Hugo Boss, die Aussicht auf einen Bieterkampf um die Firma hatte jüngst auch Hugo Boss kräftig zulegen lassen. Bei Hochtief soll laut der russischen Zeitung "Wedomosti" das Konglomerat Basic Element die Beteiligung auf 9,9% von zuvor 3% ausgebaut haben. Hochtief legen 1,4% auf 88,85 EUR zu. Im TecDAX klettern Q-Cells um 3,3% auf 55,62 EUR. Bei 55,69 EUR hat die Aktie ein neues Jahreshoch erreicht.DJG/bek/thl/ros

FRANKFURT (Dow Jones)--Siemens und Bayer sorgen dafür, dass der DAX am Montagvormittag die Gewinne aus der Eröffnung halten kann. Die beiden Titel sind bislang Tagesgewinner und im DAX mit insgesamt rund 15% gewichtet. Der Leitindex steigt gegen 11.18 Uhr um 0,2% oder 17 Punkte auf 7.625. Unmittelbar nach der Eröffnung markierte er bei 7.632 Zählern den höchsten Stand seit April 2000. Beobachter sehen nach wie vor wenig Störfaktoren für einen weiteren Anstieg. "Für einen generellen Abverkauf von Aktien gibt es bislang noch keine nachhaltige Indikation", meint Analyst Patrick Hussy. Nächste übergeordnete Zielmarke seien 8.000 DAX-Punkte. Eine wichtige technische Unterstützung ortet ein anderer Beobachter bei 7.540. Den nächsten Konjunkturimpuls dürfte erst am Dienstag der Index des Zentrums für Europäische Wirtschatsforschung (ZEW) setzen. Vorschusslorbeeren für den neuen Vorstandsvorsitzenden von Siemens lassen die Aktie um 0,8% auf 93,26 EUR steigen. Zwischenzeitlich lag der Titel bereits mehr als 2% im Plus. Die Entscheidung für den Österreicher Peter Löscher, bislang beim US-Pharmakonzern Merck & Co und davor bei General Electric tätig, wird von den Analysten begrüßt: Löscher sei unbelastet von den Korruptions- und Kartelluntersuchungen, heißt es vom Bankhaus Merck Finck & Co. Seine Erfahrungen und Erfolge kompensierten, dass er kein ausgebildeter Ingenieur sei, merkt UBS an. Die Citigroup hat das Kursziel für Siemens auf 110 von zuvor 95 EUR erhöht. Die Wahl Löschers sei "mutig", kommentiert die Citigroup, da dieser noch nie zuvor ein Unternehmen geführt habe. Bayer weiten die Kursgewinne aus auf ein Plus von 4,5% auf 53,50 EUR. Bei 54,05 EUR hatte die Aktie zuvor den höchsten Stand seit Januar 2001 erreicht. Händler meinen, institutionelle Anleger kauften mit Blick auf mögliche Überraschungen in den kommenden Wochen zur Medikamenten-Pipeline. UBS hat zudem das Kursziel für Bayer um 3 auf 66 EUR erhöht hat. Aktien, die jüngst von der Hoffnung auf Fusionen und Übernahmen getrieben worden sind, werden nun Gewinne mitgenommen. Betroffen sind Continental, Deutsche Post, Deutsche Postbank und MAN. Im MDAX geben Hugo Boss um 2,5% auf 46,92 EUR nach. Angeblich soll sich die Private-Equity-Gesellschaft Carlyle Group aus dem Rennen um die italienische Valentino Fashion zurückgezogen haben. Valentino Fashion ist Mehrheitsaktionär von Hugo Boss, die Aussicht auf einen Bieterkampf um die Firma hatte jüngst auch Hugo Boss kräftig zulegen lassen. Bei Hochtief soll laut der russischen Zeitung "Wedomosti" das Konglomerat Basic Element die Beteiligung auf 9,9% von zuvor 3% ausgebaut haben. Hochtief legen 1,4% auf 88,85 EUR zu. Im TecDAX klettern Q-Cells um 3,3% auf 55,62 EUR. Bei 55,69 EUR hat die Aktie ein neues Jahreshoch erreicht.DJG/bek/thl/ros

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.