Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.02.2008

XETRA-VERLAUF/Versicherer verhindern stärkere DAX-Erholung

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Dienstag im Verlauf des Vormittagsgeschäfts mit überwiegend freundlichen Kursen. Der DAX gewinnt gegen 11.31 Uhr 0,6% oder 44 auf 6.787 Punkte. Damit notiert er allerdings rund 35 Punkte unter seinem Tageshoch aus dem frühen Geschäft.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Dienstag im Verlauf des Vormittagsgeschäfts mit überwiegend freundlichen Kursen. Der DAX gewinnt gegen 11.31 Uhr 0,6% oder 44 auf 6.787 Punkte. Damit notiert er allerdings rund 35 Punkte unter seinem Tageshoch aus dem frühen Geschäft.

Zwar seien die Vorlagen vergleichsweise gut und stützten die Stimmung, heißt es. Auch eine kräftige Erholung des Reederei-Index Baltic Dry als Konjunkturindikator stützt die Stimmung. Diese profitiert zusätzlich von guten Auftragszahlen von Rheinmetall, Gildemeister und Bilfinger Berger.

Andererseits drücke die Entwicklung im Versichererbereich auf die Stimmung, heißt es. Die Subprime-Krise schwappe nun von den Banken auf die Versichereraktien herüber, so Händler mit Blick auf den Kursabschlag von fast 12%, den der US-Versicherer AIG am Montag erlitten hatte. In ganz Europa stehen nun Versicherer unter Druck.

Wenig Impulse gehen vom ZEW-Konjunkturindex aus. Die konjunkturelle Lage ist laut der Umfrage schwächer als erwartet, die Konjunkturerwartungen sind aber höher ausgefallen als prognostiziert.

Aus technischer Sicht treffe der DAX im Bereich um 6.830 auf einen ersten Widerstand, also knapp über dem Tageshoch, so technische Analysten. Unterstützt sei der DAX bei 6.650 Punkten.

Unter den Einzeltiteln profitieren TUI weiterhin von den Spekulationen um ein Zusammengehen mit der Neptune Orient Lines und legen um 0,5% auf 15,40 EUR zu. Nach Dow Jones Informationen haben die Unternehmen die Deutsche Bank bzw J.P. Morgan als Berater für eine mögliche Fusion der Reederei-Bereiche gewonnen.

Pharmatitel werden unterdessen von den am Morgen vorgelegten Zahlen der Sanofi Aventis gestützt. Letztere sind in einer ersten Einschätzung aus dem Handel als "überzeugend" eingestuft worden. Bayer gewinnen 1,3% auf 55,73 EUR.

Im Vorfeld der GM-Zahlen geben auch die Auto-Aktien Gas. BMW kommen um 1,2% auf 34,60 EUR voran und Daimler um 1,3% auf 50,93 EUR. VW entwickeln sich mit Plus 0,2% auf 150,02 EUR schwächer als der Markt. Die Wolfsburger haben zuvor noch ihren Anteil an Scania aufgestockt. MAN sind derzeit mit plus 3,2% auf 84,45 EUR größter Gewinner im DAX. Mit Blick auf die zuletzt schwache Entwicklung sprechen Händler hier von einer "technischen Erholungsbewegung".

Auf den Versicherern lastet unterdessen eine Nachricht um den größten US-Versicherer, die American International Group (AIG). Diese hatte Wertberichtigungen angekündigt, deren Höhe das Unternehmen noch nicht nennen konnte. Das hatte am Markt neue Ängste geschürt, dass die Folgen der Kreditkrise gravierender sein könnten als bislang angenommen. Allianz verlieren 2,1% auf 110,83 EUR und Münchener Rück 1,0% auf 110,78 EUR.

Deutsche Telekom leiden etwas unter einem möglichen Kompromiss mit ehemaligen T-Online-Aktionären, die mehr Geld für ihre ehemaligen Aktien verlangen. Der Kurs sinkt um 0,9% auf 13,11 EUR. Auch ThyssenKrupp stehen unter Druck, nachdem die Societe Generale die Titel abgestuft hat. Die Aktie fällt um 1,4% auf 32,83 EUR.

Im MDAX legen Bilfinger Berger um 3,5% auf 42,70 EUR zu. Die vorbörslich vorgelegten Zahlen sähen alle besser aus als erwartet, heißt es im Handel. Zudem sei insbesondere der Auftragsbestand und der Auftragseingang positiv hervorzuheben. Auch Gildemeister, Leoni und Rheinmetall zeigen sich nach Zahlen fest. IKB erholen sich um 15,8% auf 5,72 EUR, angeblich soll die Bank mit Steuergeldern saniert werden. Händler warnen aber, das Risiko eines Totalverlusts sei nach wie vor nicht vom Tisch. Am Montag war der Kurs um mehr als 20% gefallen.

Pfeiffer Vacuum steigen im TecDAX um 2,4% auf 54,79 EUR. Die am Morgen vorgelegten Zahlen des Unternehmens sind nach Einschätzung aus dem Handel "in Line" ausgefallen. Die ebenfalls im TecDAX notierten MorphoSys reagieren positiv auf die Zulassung für den Start klinischer Studien der Phase 1 des Antikörperprogramms "MOR103" in den Niederlanden. Die Titel steigen um 5,6% auf 44,00 EUR. Auch Qiagen ziehen nach ihren Zahlen etwas an.

DJG/hru/reh

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.