Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2009

XETRA-VORBERICHT/Etwas fester - Merck mit Zahlen im Blick

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit etwas festerem Start in die neue Woche rechnen Händler am Montagmorgen. Darauf deuten auch die vorbörslichen Indikationen, die den DAX rund 0,4% fester sehen um 5.760 Zähler. Die Vorgaben von Wall Street werden als neutral bezeichnet, in Tokio zogen die Kurse weiter an. Nach Verarbeitung der Quartalszahlen von Merck KGaA und MTU, die für den Gesamtmarkt ohnehin keine Bedeutung haben, dürfte das Geschäft daher in der Folge vor sich hin plätschern, heißt es. Die Berichtssaison komme aber auch in Europa nun langsam in Fahrt, was in den kommenden Tagen zunehmend eine wichtigere Rolle spielen dürfte.

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit etwas festerem Start in die neue Woche rechnen Händler am Montagmorgen. Darauf deuten auch die vorbörslichen Indikationen, die den DAX rund 0,4% fester sehen um 5.760 Zähler. Die Vorgaben von Wall Street werden als neutral bezeichnet, in Tokio zogen die Kurse weiter an. Nach Verarbeitung der Quartalszahlen von Merck KGaA und MTU, die für den Gesamtmarkt ohnehin keine Bedeutung haben, dürfte das Geschäft daher in der Folge vor sich hin plätschern, heißt es. Die Berichtssaison komme aber auch in Europa nun langsam in Fahrt, was in den kommenden Tagen zunehmend eine wichtigere Rolle spielen dürfte.

Starke Wachstumszahlen aus Südkorea könnten aber auch den deutschen Aktien-Bullen neue Kaufargumente liefern. "Ich vermute, dass nach einem wenig veränderten Start wieder Fresh Money an den Markt kommt", sagt ein Händler. In Südkorea ist das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten Quartal um 2,9% gewachsen. Händlern zufolge lag eine Konsensprognose bei nur 1,8%.

Bis auf den Chicago Fed National Index im September ist die Agenda der kursbewegenden Konjunkturdaten leer. Technisch unterstützt ist der DAX bei 5.720 Punkten. Etwas belastet werden Deutsche Bank; der Markt befürchtet hier eine Kapitalerhöhung. Im Handel mehren sich die Stimmen, dass eine solche nicht nur wahrscheinlich, sondern auch recht zügig erfolgen dürfte. "Das Sentiment für Platzierungen ist derzeit äußerst günstig", heißt es von einem Teilnehmer. Das werde an der zuletzt hohen Zahl an Platzierungen deutlich. Am Morgen hat etwa ING eine Kapitalerhöhung von 7,5 Mrd EUR angekündigt. Die sich konkretisierenden Hinweise einer Übernahme von Sal. Oppenheim durch die Deutsche Bank spielt nach Einschätzung aus dem Handel keine Rolle für die Aktie.

Die Quartalszahlen von Merck KGaA sind nach Einschätzung aus dem Handel im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Positiv wertet ein Händler die Entwicklung bei "Erbitux", die Erlöse hätten hier stärker als erwartet gesteigert werden können. Die Anhebung der Ziele für den Bereich Flüssigkristalle sei positiv, dürfte allerdings erwartet worden sein. Das neue Ziel für eine Umsatzrendite von 17% nach zuvor 15% bis 20% lese sich zwar besser, dürfte aber einige Beobachter auch nicht zufriedenstellen.

Im MDAX sorgen die Quartalszahlen und der gesenkte Ausblick von MTU für lange Gesichter. Vor allem der Umsatz lag deutlich unter den Erwartungen, der Umsatzausblick 2009 wurde gesenkt auf 2,6 nach 2,8 Mrd EUR. "Man sieht hier kräftige Einflüsse durch Devisenkurse", sagt ein Händler. Bei Kontron begrüßen Händler den im dritten Quartal auf ein Allzeithoch gestiegenen Auftragsbestand. Die Aktie wird deutlich höher gestellt.

DJG/mod/bek/ros Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.