Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.05.2009

XETRA-VORBERICHT/Etwas leichter - "Auto-Tag" im Rückwärtsgang

FRANKFURT (Dow Jones)--Nachdem der DAX am Dienstag kurz über die 5.000-Punkte-Marke gestiegen war, dürfte er zum Auftakt am Mittwoch einen Gang zurückschalten. Gegen 8.22 Uhr wird der Leitindex mit 4.943 Zählern indiziert, das liegt 17 Punkte unter dem XETRA-Schluss des Vortages. "Wall Street hat gestern nicht mehr nachgelegt", sagt ein Händler angesichts leicht nachgebender Kurse in New York am Dienstagabend.

FRANKFURT (Dow Jones)--Nachdem der DAX am Dienstag kurz über die 5.000-Punkte-Marke gestiegen war, dürfte er zum Auftakt am Mittwoch einen Gang zurückschalten. Gegen 8.22 Uhr wird der Leitindex mit 4.943 Zählern indiziert, das liegt 17 Punkte unter dem XETRA-Schluss des Vortages. "Wall Street hat gestern nicht mehr nachgelegt", sagt ein Händler angesichts leicht nachgebender Kurse in New York am Dienstagabend.

Über den Tag hinaus seien die Perspektiven für Aktien aber unverändert gut, meinen Händler. Der Sprung des DAX über die Durchschnittslinie der vergangenen 200 Tage, an welcher der Index zuletzt immer wieder gescheitert war, könne weitere Investoren "an den Aktienmarkt zwingen", sagt ein Händler. Technisch unterstützt sei der DAX bei 4.880 Punkten, bei 5.040 Zählern liege ein Widerstand, heißt es.

Mit einem "Auto-Tag" rechnen Händler. "Die Nachrichtenlage fokussiert nur noch auf diese eine Branche", sagt ein Marktteilnehmer. Dazu zählten Presseberichte über Gespräche zwischen VW und Porsche, über die Schaffung einer Conti AG aus Continental und Schaeffler, den Fristablauf für die Opel-Rettung und zahlreiche Umstufungen von Analysten im Sektor.

So hat Goldman Sachs die Aktien von Leoni, Continental und VW auf "Kaufen" erhöht und MAN auf "Verkaufen" gesenkt. Während Continental und Leoni vorbörslich sehr fest gestellt werden, bewegen sich die Aktien von VW und Daimler um ihre Xetra-Schlusskurse vom Dienstag. BMW gewinnen 1%, MAN geben 1,5% nach.

Die Papiere des Holzwerkstoff-Produzenten Pfleiderer ziehen um 1,1% an. Der operative Gewinn hat im ersten Quartal mit 52,7 Mio EUR die Analystenkonsens von 43 Mio EUR übertroffen.

DJG/bek/flf Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.