Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.2007

XETRA-VORBERICHT/Kaum verändert - US-Hausverkäufe entscheidend

FRANKFURT (Dow Jones)--Händler stellen sich am Mittwoch auf einen kaum veränderten DAX zur Eröffnung am deutschen Aktienmarkt ein. Positive Vorgaben von Wall Street, vor allem vom Technologiesektor, dürften zu Beginn etwas stützen. "Die Umsätze in US-Technologie-Aktien waren überdurchschnittlich, was ein gutes Zeichen ist", sagt ein Beobachter. Allerdings stünden dem die schwachen US-Futures und die leichten Kursabgaben im japanischen Aktiengeschäft belastend gegenüber. Um 8.06 Uhr indiziert die Citigroup den DAX mit 7.841 Zählern, das sind 2 Punkte unter dem Xetra-Schluss vom Dienstag. Aus technischer Sicht liegt dem DAX bei 7.928 Punkten ein Widerstand im Weg nach oben. Unterstützt ist der Leitindex bei 7.758 Punkten.

FRANKFURT (Dow Jones)--Händler stellen sich am Mittwoch auf einen kaum veränderten DAX zur Eröffnung am deutschen Aktienmarkt ein. Positive Vorgaben von Wall Street, vor allem vom Technologiesektor, dürften zu Beginn etwas stützen. "Die Umsätze in US-Technologie-Aktien waren überdurchschnittlich, was ein gutes Zeichen ist", sagt ein Beobachter. Allerdings stünden dem die schwachen US-Futures und die leichten Kursabgaben im japanischen Aktiengeschäft belastend gegenüber. Um 8.06 Uhr indiziert die Citigroup den DAX mit 7.841 Zählern, das sind 2 Punkte unter dem Xetra-Schluss vom Dienstag. Aus technischer Sicht liegt dem DAX bei 7.928 Punkten ein Widerstand im Weg nach oben. Unterstützt ist der Leitindex bei 7.758 Punkten.

Am Nachmittag könnten die Hausverkäufe in den USA im September über den Tagesausklang an den Aktienmärkten entscheiden. Es wird ein Rückgang von 3,6% erwartet nach minus 4,3% im August. "Die bisherigen Daten vom Immobilienmarkt für September waren schlecht und von den weiter zur Veröffentlichung anstehenden ist nichts Gutes zu erwarten", meint die österreichische Erste Bank in einem Ausblick auf die Zahlen. Allerdings seien die September-Daten zum Wohnungsmarkt "verzerrt", da die Turbulenzen an den Finanzmärkten im August den Markt belastet haben dürften.

Positiv für die Commerzbank werten Händler den Verkauf der französischen Tochter Caisse Centrale de Reescompte an UBS. Die Commerzbank erhält für die Tochter 435 Mio EUR. Vorbörslich legen Commerzbank leicht zu. Merck tendieren nach Ausweis von Quartalszahlen gut behauptet. Während der Umsatz leicht über dem Analystenkonsens liegt, hat der operative Gewinn die Erwartungen unterboten. Praktiker tendieren nach Quartalszahlen gut behauptet. Bei IDS Scheer liegen sämtliche Ergebniszahlen für das dritte Quartal bzw die ersten neun Monate des Jahres unter den Prognosen. IDS Scheer werden vorbörslich etwas niedriger getaxt. AT&S legen nach ihrem Quartalsausweis vorbörslich zu.

DJG/bek/reh

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.