Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.1997 - 

Karten für GSM, Token Ring und Fast Ethernet

Xircom entdeckt den GSM-Markt für PC-Cards

Für die High-speed-Modemübertragung gibt es derzeit zwei konkurrierende Vorschläge. Neben dem von Xircom favorisierten "K56Flex"-Vorschlag existiert eine konkurrierende Fraktion um U.S. Robotics, die die "x2"-Technologie vorantreiben will. Die 56-Kbit/s-Modemtechnik wird von Kritikern als Mogelpackung bezeichnet, denn die Übertragungsrate beträgt nur zum Empfänger 56 Kbit/s und muß vom Provider mit entsprechenden Geräten unterstützt werden.

Erstmals wagt sich Xircom auch in den GSM-Markt vor. Auf der CeBIT stellte das Unternehmen die "Creditcard GSM" vor, mit der sich Notebook-Daten über das Handy mit einer Transferrate von 9,6 Kbit/s versenden lassen. Xircom betritt diesen Markt verhältnismäßig spät, denn es gibt bereits Lösungen von anderen Unternehmen. Den Rückstand will CEO Dirk Gates künftig wieder wettmachen: Eine Übertragungsrate von 115 Kbit/s und möglicherweise ISDN via GSM sind für die nächsten Produktgenerationen das Ziel.

Im lokalen Umfeld hält Xircom die Fahne mit einer PC-Card für Token Ring sowie einer Kombikarte für Ethernet und Fast Ethernet hoch.