Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2000 - 

Allora von Hit Software

XML-Middleware für den Zugriff auf relationale Daten

MÜNCHEN (CW) - Die kalifornische Hit Software Inc. bietet mit "Allora" eine XML-Schnittstelle für relationale Daten an. Der Zugriff auf das Backend erfolgt über ODBC, OLE DB und JDBC, so dass alle gängigen Datenbanken genutzt werden können. Ausführungen von Allora existieren für Windows und Java.

Mit Allora ermöglicht die Hit Software Inc. XML-Entwicklern, über die ihnen vertrauten Schnittstellen Document Object Model (DOM) und das Simple API for XML (SAX) auf relationale Datenbanken zuzugreifen. Damit sollen sie weitgehend von SQL abgeschirmt werden. Aufgrund dieses Anliegens bezeichnet der Hersteller Allora als eine datenbankzentrierte DOM- und SAX-Implementierung.

Bei Datenbankabfragen bereitet die Middleware Ergebnistabellen in Form von DOM-Bäumen auf, durch die wie gewohnt navigiert werden kann. Die Software unterstützt nach Angaben des Anbieters bereits DOM Level 2. Allora stellt die Dokumentbäume zudem auch grafisch dar, wo sie interaktiv durchlaufen werden können. Alternativ lassen sich Abfrageergebnisse auch sequenziell über SAX abarbeiten.

Als besonderes Feature bewirbt der Hersteller, dass Allora auch transparent in Datenbanken schreiben kann. Beim Einfügen eines Knotens in den Dokumentbaum oder gar der Erstellung einer neuen XML-Datei mittels DOM löst die Middleware die XML-Struktur auf und schreibt die reinen Daten über SQL in die Datenbank.

Derzeit liegt Hit Allora in Versionen für Windows und Java vor. Die Variante für das Microsoft-System exponiert ihre Funktionen über COM-Schnittstellen, so dass die Anwendungsentwicklung mit gängigen Werkzeugen wie Visual Basic, Delphi oder diverse Scriptsprachen erfolgen kann. Die Java-Ausführung setzt das Java Development Kit (JDK) in der Version 1.2 oder höher voraus.

Die Server-Lizenz für eine CPU und eine unbegrenzte Zahl an Verbindungen kostet 18000 Mark, die Variante für Vier-Wege-Systeme beläuft sich auf 36000 Mark. Für den Vertrieb in Deutschland und Österreich ist die Dc-Soft GmbH (http://www.dcsoft.de) zuständig, eine Demoversion kann von der Website des Herstellers (http://www.hitsw.com) heruntergeladen werden.

Abb: Hit Allora erlaubt den lesenden und schreibenden Zugriff auf relationale Datenbanken über die XML-Schnittstellen DOM und SAX. Quelle: Hit Software Inc.