Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.2000 - 

Erweiterungsmodul für Apache

XML-Server Axkit bietet Cocoon-Funktionen für Perl

MÜNCHEN (ws) - Die quelloffene Software "Axkit" setzt das Konzept der Extensible Server Pages (XSP), das vom Cocoon-Projekt im Rahmen der Apache Software Foundation entwickelt wurde, in Perl um. Im Zentrum stehen dabei Konvertierungsfunktionen für XML, wahlweise mittels XSLT oder einer proprietären Scriptsprache.

Die Autoren bezeichnen Axkit als Applikations-Server für Apache, der die dynamische Konvertierung von XML-Dokumenten in beliebige andere Formate, darunter HTML oder WAP, beherrschen soll.

Axkit bringt die Extensible Server Pages (XSP) des Cocoon-Projekts (http://xml.apache.org/cocoon) von Java nach Perl. XSP definiert ein Verfahren zum Einbetten vom Programmcode in XML-Seiten. Zu diesem Zweck wurde von Cocoon-Team ein eigenes XML-Vokabular zusammengestellt. Ein zentrales Feature von XSP ist die Möglichkeit zum Pipelining: Das Resultat einer XSP lässt sich also der nächsten als Input übergeben. So kann beispielsweise ein Modul eine Datenbank abfragen (dafür existiert eine eigene SQL-Tag-Library) und das Resultat als XML-Dokument aufbereiten. Dieses ließe sich gleich an eine weitere XSP weiterreichen, die daraus mit Hilfe eines XSLT-Prozessors eine HTML-Seite generiert.

Mehrere Zusatzmodule für XSLT erforderlichAxkit benötigt den als Apache-Modul laufenden Perl-Interpreter "mod_perl", für Datenbankzugriffe einen DBI-Treiber sowie für XSLT den freien Prozessor "Sablotron" von Ginger Alliance (http://www.gingerall.com) oder das Perl-Modul "XML::XSLT". Bei Einsatz des in C++ geschriebenen Sablotron muss zudem noch der erforderliche Perl-Wrapper eingerichtet werden. Für die Konvertierung von XML-Dokumenten bietet Axkit alternativ ein proprietäres, ebenfalls auf Perl basierendes Verfahren namens Xpath-Script an.

Die Verwendung des schnellen Sablotron-Prozessors und die bekannt gute Performance von mod_perl lassen für Axkit Geschwindigkeitsvorteile im Vergleich mit Cocoon erwarten, das komplett in Java geschrieben wurde. Allerdings ist die Entwicklung von Cocoon schon weiter fortgeschritten und umfasst Funktionen, die für Axkit nicht verfügbar sind. Dazu zählt die Konvertierung von XML in Adobes Portable Document Format (PDF) mit Hilfe des freien Tools "FOP".

Problematisch für den Einsatz von Axkit in Produktionsumgebungen erscheint momentan der aktuelle Entwicklungsstand einzelner Module. Der XSLT-Prozessor Sablotron befindet sich in der Version 0.44 und ist nicht Feature-komplett. Das Perl-Modul XML::XSLT, das Axkit alternativ verwenden kann, weist einen noch früheren Entwicklungsstand auf.

Axkit ist Open Source und unterliegt wahlweise der Mozilla Public License oder der GPL. Die Software kann von http://www.axkit.org heruntergeladen werden und läuft unter allen gängigen Unix-Varianten inklusive Linux sowie Windows NT.