Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.01.1991

Xyplex-Server schlagen Brücke zu IBM-Rechnern

OLCHING (pi) - Neben LAT und TCP/IP arbeitet der MAX-Server des amerikanischen Anbieters Xyplex, Boxborough/Massachusetts, jetzt auch auf der Basis des Telnet-Protokolls

TN3270 und eröffnet auf diese Weise dem Anwender den Zugang zu IBM-Hosts.

Durch die Xyplex-Software wird auf ASCCI-Terminals ein 3270-Terminal von IBM emuliert und somit die Textkommunikation mit einem IBM-Rechner ermöglicht. Diese Terminalunterstützung erstreckt sich auf die Modelle 2 und 5. Um die Netzbelastung in Grenzen zu halten, arbeitet das Programm im Block-Modus.

"Für die Anwender ist es nicht mehr erforderlich, zwei Terminals auf ihren Tischen stehen zu haben", erklärt Linda Faust, Leiterin der Abteilung User Connectivity Products bei Xyplex.

Mit der TN3270-Option könne man nun von einer einzigen Workstation aus auf VMS-, Unix- und IBM-Rechner zugreifen. Auch ein zusätzliches Training entfalle, da die MAX-Server eine einzige Benutzer-Schnittstelle für alle drei Standards bereitstellen.

Xyplex hat seit kurzem zudem die Protokoll-Transparenz für Benutzer erhöht, deren bisher eingesetzter Server nur eine Norm unterstützt. Durch die Installation des neuen MAX-Server-Gateways im Netz werden Zugriffe sowohl auf LAT- als auch auf TCP/IP-Ressourcen ermöglicht.